Montag, 31. Oktober 2016

Cover Monday # 16



Cover Monday ist eine Aktion von Moyas Buchgewimmel . Dort gibt es auch mehr Informationen dazu.

Inhalt:

Mit fünfzehn bringt Reena im Restaurant, wo sie nach der Schule bedient, die Bestellungen durcheinander, sobald Sawyer auftaucht. Sie steht schon immer auf ihn, ist aber viel zu schüchtern, um ihm ihre Gefühle zu zeigen. Mit sechzehn kommt sie mit ihm zusammen, irgendwie; es scheint Reena wie ein verrückter Traum. Der ein paar Monate später auch schon wieder vorbei ist, für Reena allerdings nicht folgenlos: Sie ist schwanger – und Sawyer verschwindet ohne ein Wort des Abschieds. Mit achtzehn steht sie ihm im Supermarkt plötzlich wieder gegenüber, und er nimmt sie in die Arme, als sei nichts geschehen. Doch Reena ist jetzt eine andere, sie hat ihre kleine Tochter Hannah, die sie über alles liebt. Sie wird nie wieder auf irgendeinen Typen hereinfallen, der sie dann einfach sitzen lässt – hofft sie zumindest …

Das Cover:

Ich finde das Cover total genial mit den verschiedenen Fotos. Und die dann zu einem Foto zu gestalten. 

Freitag, 28. Oktober 2016

Freitags Füller # 14


 Bei Scrap Impulse habe ich folgende Aktion gefunden und mache da immer wieder gerne mit.


1.  Kürbisschnitzen  mach ich nicht so gerne .
2.   Kamel reiten möchte ich unbedingt mal ausprobieren .
3.   Kann man eigentlich Weihnachten grillen ?
4.   Ich mach mich doch nicht lächerlich, wenn ich Weihnachten liebe, als wäre ich ein Kind.
5.  Halloween finde ich cool  .
6.   Ich bin dankbar für meine Familie.
7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meinen Stiefsohn, der hier pennt , morgen habe ich erst Arbeiten, dann meine Tochter von den Pfadfinder abholen und danach Faullenzen geplant und Sonntag möchte ich einen schönen Tag mit der Familie verbringen!

Montag, 24. Oktober 2016

Indigo - Im Sog des Meeres von Helen Dunmore

Über das Buch:

Genre: Jugendroman
Format: Hardcover
Verlag: cbj
Erschien: 2006
Preis: ?
Originalsprache: Englisch
Originaltitel: Ingo erschien 2005
ISBN: 9783570130544
Seiten: 317
Gelesen vom 3.9.-16.10.2016

Inhalt:

 »Das Wasser flüstert mir etwas zu. Seine Stimme hebt und senkt sich wie das ewige Auf und Ab der Gezeiten. Ich will dieser Stimme folgen. Ich will auf das Meer hinaus und dem Land den Rücken kehren …« Immer stärker, immer dringlicher wird der Ruf des Meeres. Immer schwerer wird es für Sapphy, ihm zu widerstehen. Verspricht er doch das, was sie sich am meisten wünscht: das Zusammensein mit ihrem Freund Faro, dem jungen Wassermagier, und das Wiedersehen mit ihrem verschwundenen Vater …

Das Cover:

Das war ein Buch, wo ich als erstes das Cover gesehen habe und weil es mir gefallen hat, habe ich mir den Klappentext durchgelesen. Und es dann gekauft.

Die ersten 3 Sätze:

Man findet die Meerfrau von Zennor in der Zennor Church, wenn man weiß, wo man nachschauen muss. Sie ist aus altem, hartem, dunklen Holz geschnitzt. Da es in der Kirche dunkel ist, muss man sich bücken, um sie genau zu erkennen.

Meine Meinung:

Ich hatte mich so auf eine Geshichte, mit Nixen und Meerwesen gefreut. Aber das war hier nicht der Fall. Die Protagonisten Conor und Sapphy werden in die Welt von Indigo mit genommen, aber immer nur getrennt. Sie lernen auch nicht andere Meerwesen kennen. In der Geschichte wird die ganze Zeit nur durch die Gegend geschwommen.
Das einzige was spannend war, war warum der Vater aufeinmal verschwunden war und nie wieder gekommen ist.
Auch bleiben einen am Ende noch viele Fragen offen. Was war mit dem Vater? Warum hat die Mama Angst vors Meer?
Aber manche Stellen waren auch schön zu lesen.
Ich finde es schön, wie die Geschwister Conor und Sapphy zueinander halten. Das sollte manche Geschwister im echten Leben auch.
Das Buch bekommt von mir 3 Mäuse, weil es nicht ganz schlecht ist, aber so super ist es auch nicht.

Fazit:

Nun ja, da hatte ich mir mehr drunter vorgestellt.

Über die Autorin:

Helen Dunmore, aufgewachsen in Yorkshire, lehrte in Finnland Englisch, bevor sie sich dem Schreiben zuwandte. Sie ist die Autorin zahlreicher belletristischer Romane, Gedichtbände und Kinder- und Jugendbücher, die vielfach ausgezeichnet wurden.

Wie viele Sterne? 

:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Jungsspaß und Mädchenpanik von Martin Klein

Über das Buch:

Verlag: Tulipan
Format: E-Book
Seiten: 168
Preis: 7,99 Euro
ISBN:  3939944734
Erschien: 2011
Originalsprache: Deutsch
Genre: Kinderbuch
Gelesen vom 16.9.-16.9.2016

Inhalt:

Freunde, Ferien, Abenteuer der neue Martin Klein ist da!Pablo und Arian freuen sich schon riesig auf ihren Abenteuerurlaub: angeln, zelten, Fußball spielen. So richtig was für echte Kerle! Aber zu früh gefreut im Urlaubsort wimmelt es nur so von Mädchen. Für die Jungs steht fest: Mädchen sind zickige Heulsusen und können nicht Fußball spielen. Das wollen die Mädchen natürlich nicht auf sich sitzen lassen! Ein spannender Wettkampf beginnt. Bestsellerautor Martin Klein ist ein Meister in Sachen Situationskomik und bringt die liebenswerten Macken von Jungs und Mädchen haarscharf auf den Punkt.

Das Cover:

Das Cover ist nicht so meins. Aber es muss ja auch Kindern gefallen.

Die ersten 3 Sätze:

Pablo und Arian saßen am Rand des Schulhofs auf der Rückenlehne einer Sitzbank. Pablo saß still und Arian wippte auf dem schmalen Brett hin und her. Er war Weltmeister in allem, was mit Hin-und-her-Wippen, Finger-und-Tischplatten-Trommeln und allgemeinem Herumzappeln zu tun hatte. 

Meine Meinung:

Dieses Buch kann wirklich jedes Mädchen und jeder Junge lesen. Es werden hier Vorurteile von Mädchen und Jungen aufgeschrieben.
Es ist sowas von lustig zu lesen und die Zeichnungen dazwischen sind auch sehr schön.
Auf die Idee zu kommen, die Sommerferien ohne Mädchen zu verbringen, ist schon lustig. Aber auf einmal sind für Pablo nur Mädchen zum Spielen da, überall Mädchen. Wie soll man denn da den Schwur einhalten? Da passieren viele lustige Sachen und auch das erste Knistern zwischen Mädchen und Junge kommt auch nicht zu kurz. Da muss ein Plan her. Aber gelingt er auch?
Das Buch ist flüssig zu lesen, mit viel Witz und viel Humor. Auch die Eltern sind in der Geschichte ganz locker und machen jeden Scheiß mit, egal wie Schräg es auch ist.

Fazit:

Ein sehr lustiges Kinderbuch. Für Mädchen und Jungen gut zu lesen.

Über den Autor:

 Martin Klein, geboren 1962 in Lübeck, verbrachte seine Kindheit im Ruhrgebiet und machte am Niederrhein Abitur. Er wurde Landschaftsgärtner, Diplom-Ingenieur und Autor. 1990 erschien sein erstes Kinderbuch 'Lene und die Pappelplatztiger'. Viele weitere folgten. Sie wurden bislang in elf Sprachen übersetzt und erhielten verschiedene Auszeichnungen. Martin Klein lebt in Berlin und Potsdam.

Wie viele Sterne? 

:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Freitag, 21. Oktober 2016

Freitags Füller # 13


 Bei Scrap Impulse habe ich folgende Aktion gefunden und mache da immer wieder gerne mit.


1.  Muss man eigentlich jede Modeerscheinung mitmachen?
2.  Vieles war leichter, als ich jung war .
3.  Der Geruch von Zimt, lässt mich an Weihnachten denken.
4.   Als ich gestern gelesen habe, das hier Clowns in Deutschland ihr Unheil anstiften, habe ich gedacht: was soll das?
5.  Meine Mutter sagte gestern erst noch, wie stolz sie auf mich ist .
6.   Auch die schlimmste Zeit wird vorbeigehen .
7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Harry Potter und Lesen , morgen habe ich  Arbeiten, Lesen und Supertalent geplant und Sonntag möchte ich morgens mit den Kindern in die Familienmesse und nachmittags gehe ich mit meinen Eltern ins Theater  !

Mittwoch, 19. Oktober 2016

So geht Liebe von Katie Cotugno

Über das Buch:

Verlag: Heyne (Link zum Buch)
Genre: Liebesroman
Format: Taschenbuch
Preis: 9,99 Euro
ISBN: 9783453596474
Seiten: 319
Erschien: 2014
Originalsprache: Englisch
Originaltitel: how to love erschien 2013
Gelesen vom 16.10.-17.10.2016

Vielen Dank dem Heyne Verlag für das kostenlose Rezensionsexemplar!

Inhalt:

Mit fünfzehn bringt Reena im Restaurant, wo sie nach der Schule bedient, die Bestellungen durcheinander, sobald Sawyer auftaucht. Sie steht schon immer auf ihn, ist aber viel zu schüchtern, um ihm ihre Gefühle zu zeigen. Mit sechzehn kommt sie mit ihm zusammen, irgendwie; es scheint Reena wie ein verrückter Traum. Der ein paar Monate später auch schon wieder vorbei ist, für Reena allerdings nicht folgenlos: Sie ist schwanger – und Sawyer verschwindet ohne ein Wort des Abschieds. Mit achtzehn steht sie ihm im Supermarkt plötzlich wieder gegenüber, und er nimmt sie in die Arme, als sei nichts geschehen. Doch Reena ist jetzt eine andere, sie hat ihre kleine Tochter Hannah, die sie über alles liebt. Sie wird nie wieder auf irgendeinen Typen hereinfallen, der sie dann einfach sitzen lässt – hofft sie zumindest …

Das Cover:

Ich finde das Cover total genial mit den verschiedenen Fotos. Und die dann zu einem Foto zu gestalten. 

Die ersten 3 Sätze:

Ich suche schon eine halbe Ewigkeit nach Sawyer, als ich ihn im Supermarkt auf dem Tederal Highway  vor der Slush-Maschine stehen sehe. Er starrt das gefrorene, neonbunte Gerühre durch die Scheibe an, als erwartete er, darin die Enthüllung der Geheimnisse des Universums zu finden. Vielleicht tut er das ja auch.

Meine Meinung:

Die Geschichte ist aus der Sicht von Reena geschrieben. Jedes Kapitel wechselt sich mit "Nachher" und "Vorher" ab. Mal ist es die Zeit vor dem Verschwinden von Sawyer und mal die Zeit, als er wieder auftaucht.
Wenn ich mir vorstelle, das der Typ, mit dem ich zusammen bin, mich aufeinmal sitzen lässt und ich alleine da stehe, als Schwangere, dann wäre ich auch sauer. Auch dann, wenn der Mann , hier Sawyer nichts davon wusste.
Die ganze Liebesgeschichte ist verwirrend und romantisch geschrieben. Aber Sawyer und Reena krachen immer wieder aneinander, was dieses Buch sehr explusiv macht.
Wenn ich total süß in der Geschichte finde, ist Hannah, die Tochter von Reena. Sie ist so süß.
Wen ich aber total gemein finde, ist der Vater von Reena. Okay, ich wäre auch sauer wenn meine junge Tochter schwanger wäre und alleine da stehen würde. Aber irgendwann muss auch mal Schluß sein und man muss für das Kind da sein, ohne es zu verurteilen. Das konnte er aber nicht. 
Lange Zeit hat Reena alles geschluckt, bis es auch für sie irgendwann zu viel wird.
Ich finde Reena ist eine super Mama, obwohl sie noch so jung ist. Sie macht alles für ihre Tochter.
Sie ist sehr schüchtern und verunsichert, was ihre Person angeht. Das merkt man auch daran, wie die beiden das erste Mal zusammen gekommen sind. Sie konnte es nicht glauben, das ein Junge sich für sie interessiert.
Die Geschichte ist flüssig zu lesen und man möchte, das Buch gar nicht aus der Hand legen. Ich hatte es an zwei Tagen durch.
Außerdem sind die Dialoge zwischen Reena und Sawyer lustig zu lesen.
Das Ende der Geschichte war vorraus zu sehen, aber es war ein schönes Ende.

Fazit:

Eine super Liebesgeschichte mit lauter Verwirrungen.

Über die Autorin:

Katie Cotugno landete bereits auf der Shortlist für den begehrten Pushcart Prize, bevor sie mit So geht Liebe ihr erstes Jugendbuch veröffentlichte. Sie ist eine hoffnungslose Romantikerin, liebt Mozzarella-Honig-Sandwiches, ihre kleine Schwester und ihren Mann Tom, mit dem sie in Boston lebt. 

Wie viele Sterne? 

:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Dienstag, 18. Oktober 2016

Solange am Himmel Sterne stehen von Kristin Harmel

Über das Buch:

Verlag: Blanvalet
Format: Taschenbuch
Genre: Roman/Familienroman
Erschien: 2013
Originalsprache: Englisch
Originaltitel: The Sweetness of Forgetting erschien 2012
Seiten: 475
ISBN: 9783442381210
Gelesen vom 30.9.-11.10.2016

Inhalt:

Rose McKenna liebt den Abend. Wenn am Himmel über Cape Cod die ersten Sterne sichtbar werden, erinnert sie sich – an die Menschen, die sie liebte und verlor, und von denen sie nie jemandem erzählte. Doch Rose weiß, dass es bald zu spät sein wird, denn sie hat Alzheimer. Bald wird niemand mehr an das junge Paar denken, das sich einst die Liebe versprach … 1942 in Paris. Als sie ihre Enkelin Hope bittet, nach Frankreich zu reisen, ahnt diese nichts von der herzzerreißenden Geschichte, die sie dort entdecken wird – von Hoffnung, Schmerz und einer alles überwindenden Liebe

Das Cover:

Das Cover ist schön bunt. Sehr Frühlingshaft, aber es passt irgendwie nicht zu der Geschichte oder zu dem Titel.

Die ersten 3 Sätze:

Die Straße vor dem Bäckereifenster liegt still und schweigend da, und in der halben Stunde genau vor Sonnenaufgang, während ein leichter Schimmer der Morgenröte am Horizont sichtbar wird, könnte ich fast glauben, der einzige Mensch auf der Welt zu sein. Es ist September, eineinhalb Wochen nach dem Labor Day, was in den kleinen Städten auf und ab am Cape Cod bedeutet, dass die Touristen nach Hause gefahren sind, die Bostoner ihre Ferienhäuser für die Saison mit Brettern vernagelt haben und auf den Straßen die einsame Stimmung eines unruhigen Traums herrscht. Die Blätter draußen haben sich zu färben begonnen, und ich weiß, in ein paar Wochen werden sie die gedämpften Töne des Sonnenuntergangs annehmen, auch wenn die meisten Leute nicht hierherkommen, um sich das Herbstlaub anzusehen.

Meine Meinung:

Die Autorin hat das Buch aus der Sicht von Rose und Hope geschrieben, also in ICH-Form. Außerdem  benutzt sie viele lange Sätze, wie die ersten 3 Sätzeschon zeigen. Aber die Geschichte ist so mitreißend geschrieben, das man oft vergisst zu atmen, weil es einfach so spannend oder so schön ist. Man möchte unbedingt wissen, was das Geheimnis von Rose ist und ob es Hope schafft es heraus zu finden. Man merkt richtig, das Hope sich verändert, auf der Suche nach dem Geheimnis.
Die Tochter von Hope, Annie, ist richtig anstrengend. Sie ging mir oft auf die Nerven. Aber ab und zu war sie auch wieder sehr nett und hilfsbereit zu ihren Mitmenschen, besonders zu Rose.
Was mir auch an dem Buch gefallen hat, waren die vielen Rezepte zwischen den Kapiteln. Sie hören sich sehr lecker an und ich werde das ein oder andere Rezept mal ausprobieren.
Ich finde es auch schön, immer wieder die Rückblicke von Rose zu lesen, wie sie alles erlebt hat.
Auch das Thema "Alzheimer" ist hier schön umgesetzt worden. Man merkt hier richtig, wie schwer es für die Angehörigen ist, mitzuerleben, wie jemand alles vergisst und die Mitmenschen nicht wieder erkennt.
Auf das Ende wäre ich nicht gekommen. Es ist schön, aber auch sehr traurig. Richtig, was fürs Herz.

Fazit:

Eine schöne Familiengeschichte über zwei starke Frauen aus zwei Generationen.

Über die Autorin:

Kristin Harmel ist Autorin und Journalistin. Mit dem Überraschungsbestseller Solange am Himmel Sterne stehen landete sie ihr sensationelles Debüt in Deutschland und verzauberte auch weltweit ihre Leser. Ihr neuer Roman Über uns der Himmel erzählt wieder eine bewegende Geschichte von Liebe und Verlust, die diesmal die jüngere Vergangenheit mit einbezieht. Kristin Harmel lebt mit ihrem Mann in Orlando, Florida. 

Wie viele Sterne? 

:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Ein Haus für Fünf von Susan Wiggs

Bildergebnis für ein haus für fünfÜber das Buch:

Format: Hardcover
Verlag: Weltbild
Genre: Familienroman
Erschien: 2000
Originalsprache: Englisch
Originaltitel: Tathe for Five erschien 2005
ISBN: 9783868000801
Seiten: 559
Gelesen vom 28.9.-1.10.2016

Inhalt:

Ein tragischer Unfall zerreißt die Familie der McGuires. Drei Kinder bleiben als Waisen zurück. Ihre Patentante Lily und ihr Onkel Sean haben versprochen, sich um die Kinder zu kümmern. Aber wie baut man eine Familie auf, wenn man sein unabhängiges Leben mehr liebt als alles andere? Sean und Lily, die einander kaum kennen, stehen vor einer schier unlösbaren Aufgabe. Bis sie eines Tages erkennen, was im Leben wirklich zählt.

Das Cover:

Das Cover finde ich super. Es ist eine geniale Idee, die Personen nur als Schuhe darzustellen. Sehr schön.

Die ersten 3 Sätze:

"Hey, Miss Robinson, wollen Sie wissen, wie Sie Ihren Pornostarnamen rauskriegen?", fragte Russell Clark, der zum Schulbus hüpfte. "Ich glaube, ich werde den Tag auch ohne diese Information überstehen." Lily Robinson legte dem  Jungen eine Hand auf die Schulter, damit er nicht vom überdachten Bürgersteig in den strömenden Regen sprang.

Meine Meinung:

Jeder Charakter ist in diesem Roman eine eigenständige Persönlichkeit und sehr verschieden. Deshalb mussten die 3 Kinder (Charlie, Cameron und Ashley) und ihre Paten Sean und Lily erst zusammen wachsen. Dabei entstehen viele Missverständnisse und lustige Situationen. Dieses Buch strahlt eine Herzenswärme aus, da einem selber sehr warm ums Herz wird.
An manchen Stellen ist es so schön geschrieben, das ich vor Rührung eine Träne vergossen habe. Ich finde es toll, das die beiden Paten Sean und Lily sofort alles liegen und stehen gelassen haben´, um für die Kinder da zu sein.
Der Schreibstil ist locker und angenehm zu lesen und man muss oft schmunzeln, wie Sean und Lily sich in manchen Situationen verhalten. Aber die beiden wachsen von Seite zu Seite an ihren Aufgaben und man merkt, wie es den beiden immer leichter fällt, mit der Situation umzugehen.
Wer mal was schönes, familieres, romantisches fürs Herz braucht, sollte dieses Buch lesen.

Fazit:

Ein super romantisch, lustige und traurige Familiengeschichte.

Über die Autorin:

Susan Wiggs hat mit acht Jahren ihr erstes Buch geschrieben – das außer ihren Geschwistern aber keiner lesen wollte. Also ist sie erst einmal Mathematiklehrerin geworden. Bis dann der Drang zu schreiben doch wieder durchkam, und inzwischen eine der erfolgreichsten Romance-Autorinnen ist. Mit ihrer Familie lebt sie auf einer Insel im nordwestlichen Pazifik. 

Wie viele Sterne? 

:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Montag, 17. Oktober 2016

Ich dreh gleich durch von Anna Maria Sanders

Bildergebnis für ich dreh gleich durchÜber das Buch:

Verlag: Gütersloher Verlagshaus (Link zum Buch)
Seiten: 304
Preis: 18,99 Euro
ISBN: 9783579086330
Genre: Schicksal/Sachbuch
Format: Hardcover
Originalsprache: Deutsch
Erschien: 2016
Gelesen vom 2.10.-3.10.2016

Vielen Dank dem Gütersloher Verlagshaus und dem Bloggerportal für das kostenlose Rezensionsexemplar!

Inhalt:

Max tickt anders. Das macht sein Leben kompliziert. Und das seiner Mitmenschen entsetzlich anstrengend. Max hat ADHS: Er ist unüberlegt, impulsiv, unkonzentriert, hibbelig, aufgekratzt, planlos, hört nie zu, verliert und vergisst alles, bringt sich und andere ständig in Gefahr.
In diesem Tagebuch lässt Max sich auf unterhaltsame Weise über all die kleinen und großen Katastrophen aus, die er tagtäglich verursacht. Aber auch seine Mitmenschen schreiben sich ihre liebe Not mit dem Energiebündel von der Seele. So erleben die Leser eine Situation aus zwei Blickwinkeln – und das ist mitunter brüllend komisch.

Das Cover:

Auf dem Cover ist ein Junge drauf. Ich finde es sehr amüsant, weil ich finde, das der Junge so aussieht, als würde er denken, was hecke ich jetzt mal aus. 

Die ersten 3 Sätze:

Ich bin mit unserem Sohn Raphael im Zug unterwegs nach Berlin, zu einem Kinesiologen, der wahre Wunder bei allen möglichen Krankheiten und Problemen vollbringen soll. Ob der Mann endlich die ersehnte Besserung in Bezug auf das Verhalten unseres Kindes bewirken kann? Doch ich komme gar nicht so weit, den Gedanken der Hoffnung zu Ende zu spinnen, denn Raphael klettert auf seinem Sitz herum.

Meine Meinung:

Das Buch ist sehr interessant aufgebaut. Als erstes kommt eine Vorgeschichte die Wahr ist, von der Autorin. Danach folgen auf ein paar Seiten Informationen über das Thema "ADHS".
Und dann fügt der Abschnitt, mit den Tagebucheinträgen. Nicht nur Max schreibt die Tagebucheinträge, sondern auch seine Eltern und seine Lehrer. Die Einträge von Max sind sehr witzig, aber auch informativ geschrieben. Man leidet richtig mit Max mit und versteht immer mehr, was diese Kinder für ein Druck in sich haben. Sie versuchen alles richtig zu machen, aber der Körper spielt nicht mit.
Interessant fand ich, das die Kinder ohne es zu wollen, immer wieder in Tagträume verfallen und dabei vergessen, was sie eigentlich machen wollten. Auch die Eltern und Lehrerbeiträge sind sehr interessant zu lesen. Nur schade, das diese Kinder mit so vielen Vorurteilen leben müssen. Sie werden als Faul und Dumm klar gestellt und die Krankheit wird als Ausrede genommen.
Jeder der das sagt, sollte das Buch mal lesen. Hier wird nämlich ganz genau dargestellt, das die Kinder überhaupt nichts dafür können. Die Mutter und der Vater bringen auf interessanter Art und Weise, auch immer wieder Informationen über das Thema. Hier wird auch darauf hingewiesen, das Kinder mit ADHS feste Regeln brauchen. Ich habe das Buch verschlungen.

Fazit:

Nicht nur ein Buch für Eltern von ADHS-Kindern.

Über die Autorin:

Anna Maria Sanders, geboren 1961. Nach Abschluss ihres Germanistikstudiums an der Universität Salzburg und dem Erwerb eines "Master of Education" an der University of Utah hat Sanders als Sprachlehrerin gearbeitet. Seit zwölf Jahren beschäftigt sie sich intensiv mit dem Thema ADHS. Sanders ist Mutter von zwei Teenagern, von denen der jüngere ADHS hat, und lebt mit ihrer Familie in Salzburg. 

Wie viele Sterne?

:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Drachenmeer/Elfenfluch von Nancy Farmer

Bildergebnis für drachenmeer elfenfluchÜber das Buch:

Format: Taschenbuch/Doppelband
Genre: Fantasy
Seiten:478/491 (969)
Erschien: 2005/2008
ISBN: ?
Preis: ?
Originalsprache: Englisch
Originaltitel: The Sea of Trolls/The Land of the Silver Apples
Erschien: 2004/2007
Gelesen vom 25.9. bis 7.10.2016

Inhalt:

Kaum einer weiß von der uralten Magie, die in machtvollen Strömen tief unten die Erde durchzieht. Doch Jack kann sie spüren. Und er hat gelernt, über sie zu gebieten. Diese geheimnisvollen und magischen Kräfte retten ihm das Leben und und können ihn doch ebenso in Verhängnis stürzen...

Das Cover:

Das Cover gefällt mir gut. Es erinnert mich an ein Märchenschloß.

Die ersten 3 Sätze:

Jack erwachte kurz vor Tagesanbruch und lauschte den eisigen Februarwind, der ums Haus pfiff. Das würde wieder ein scheußlicher Tag werden. Träge schaute er zu den Dachsparren hinauf und genoss die letzte  Minute der Wärme.

Meine Meinung:

Das Buch ist super geschrieben. Mit sehr viel Fantasy und immer wieder erlebt Jack neue Abenteuer. Jack erlernt auch die Erdmagie, aber was ihn sympathisch macht ist, das er damit nicht angibt. Wenn ich nicht so ab konnte in der Geschichte war seine Schwester Lucy. Sie meint, das sie in dieser Familie falsch ist. Sie wäre keine Bauerstochter, sondern eine Prinzessin. Genauso eingebildet kommt sie auch rüber.
In jeden Kapitel lernt man neue Orte und Personen kennen. Dieses Buch wird nie langweilig, alles geht Schlag auf Schlag. Es bleibt keine Zeit durch zu atmen, weil immer wieder was neues passiert. Die Geschichte ist in Erzählform geschrieben.

Fazit:

Wer Fan von "Der Herr der Ringe" ist, sollte dieses Buch mal lesen.

Über die Autorin:

Nancy Farmer wurde in Phoenix, Arizona, USA am 9.Juli 1941 geboren.Vor ihrem Chemiestudium am Merritt College in Oakland und der University of California in Berkeley war sie zwei Jahre mit dem Friedenskorps in Indien. Nach dem Studium ging sie drei Jahre nach Simbabwe. Farmer war viele Jahre als Chemielehrerin tätig, bevor Sie mit dem Schreiben begann. Ihr Roman »Das Skorpionhaus« wurde in den USA mit dem »National Book Award« ausgezeichnet. Heute ist Nancy Farmer eine der erfolgreichsten Autorinnen der USA. Sie lebt mit Ihrer Familie in Menlo Park, Kalifornien. 

Wie viele Sterne?

:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: