Donnerstag, 25. Mai 2017

Lesewochenende "Lesen zum Träumen"

Bild könnte enthalten: Text 

Bookwormdreamers veranstaltet dieses Wochenennde ein Lesemarathon, wo ich gerne mitmache. Ich werde meine Beiträge hier und auf Facebook in der Gruppe posten. Es wird auch immer mal wieder Fragen geben.

Donnerstag, der 25.05.2017

1. Frage:  Habt ihr euch Ziele für das Lesewochenende gesetzt? Welches Buch / welche Bücher begleitet/n euch?

Ich habe mir kein bestimmtes Ziel vorgenommen. Starten werde ich mit "Und wie das alle so war Von Antje Telgenbüscher". Hier erzählen Paderborner Frauen, wie es früher war. Schon komisch ein Buch zu lesen, wo man viele Orte kennt. Bin jetzt auf Seite 60 von 210 Seiten.
 
Bild könnte enthalten: 11 Personen, Personen, die lachenInhalt:

"Und wie das alles so war...": Paderborner Frauen erzählen aus ihrem Leben, erinnern sich an die "gute" alte Zeit, an den Alltag im "Dritten Reich", an Krieg und Nachkriegszeit. 
Was sie erlebten, ist oft so unvorstellbar, so ergreifend oder auch schlicht so spannend, daß es den Leser wie ein Sog hineinzieht in diese Geschichten. Und wer am Ende wieder auftaucht aus dem vielstimmingen Erzählstrom, der hat auch eine vielschichtige Chronik der Stadt Paderborn zwischen 1933 und 1948 gelesen.


Mittwoch, 24. Mai 2017

Verflixt und zugeträumt von Petra Ording

Bildergebnis für verflixt zugeträumtÜber das Buch:

Genre: Kinderbuch
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Format: E-Book
Preis: 2,99 Euro
Seiten: 200
Originalsprache: Deutsch
Erschien: 2016
ISBN:  153528580X

Vielen Dank Petra Ording für das kostenlose Rezensionsexemplar!

Inhalt:

 „Jeder hat Tagträume“, sagte meine Mutter, als ich ihr von meinem Problem erzählen wollte. Meine Träume waren aber so realistisch, dass ich darauf reagierte und mich in lächerliche Situationen brachte. Mir war klar, dass etwas mit mir nicht stimmte. Nur, mussten es alle erfahren? Die häufigen Umzüge meiner Familie erschwerten es mir, Freundschaften zu schließen. In der neuen Klasse war ich in die hippe Mädchenclique aufgenommen worden. Aber es gab noch Anna, die ich mochte. Sie war nicht so angesagt und wurde ausgegrenzt. In der Clique hatte ich einen guten Stand. Sollte ich den auf’s Spiel setzen und mich für Anna gegen sie wenden?

Das Cover:

Das Cover finde ich nicht so schön. Ich finde, da gibt es schönere Covers für Kinderbücher.

Die ersten 3 Sätze:

Frau Heuckeroth empfing den Jungen und mich freundlich vor der Klasse. Sie sah nett aus in diesem geblümten Kleid. Als meine Klassenlehrerin der 7b unterrichtete sie Deutsch und Englisch.

Meine Meinung:

Anne zieht um und versucht in ihrer neuen Klasse zu den Coolen zu gehören. Sie möchte das, weil sie in ihrer Klasse gemobbt wurde. Dabei verletzt sie oft, die Menschen, die wirklich ihre Freunde sein wollen. Ich fand deshalb oft die Entscheidungen von ihr nicht so toll. Ob sie am Ende sich für die richtige Seite entscheidet, wird hier nicht verraten.
Es ist aber ein schönes Buch über Freundschaft und den Mut, das richtige zu tun. Was nicht immer leicht ist, weil man oft gegen Gegenwind stösst und sehr stark bleiben muss. Oft verlässt einen der Mutt und man macht doch das was die anderen wollen. Mit diesen Gefühlen kämpft auch Anne.
Das Buch ist kindlich geschrieben und deshalb können auch Kinder das Buch ab 8 Jahre schon lesen.
Die Geschichte ist bildlich geschrieben und man kann sich die Szenen gut vorstellen.  Jedes Kapitel endet mit einen Cliffhanger und man möchte deshalb schnell weiterlesen.

Fazit:

Ein sehr schönes Kinderbuch über Freundschaft und Mut.

Über die Autorin:

Petra Ording schrieb das Buch und merkte dadurch, das Schreiben viel Disziplin braucht. Ihre Kinder zeigten ihr, wie sie durch Medien beeinflusst werden.

Wie viele Sterne?

:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Die Zitronenschwestern von Valentina Cebeni

Über das Buch:

Genre: Familienroman
Verlag: Penguin (Link zum Buch)
Format: Taschenbuch
ISBN: 9783328100409
Preis: 10,00 Euro
Seiten: 444
Erschien: 2017
Originalsprache: Italienisch
Originaltitel: La ricetta segreta per un sogno erschien 2016

Vielen Dank dem Penguin Verlag und dem Bloggerportal für das kostenlose Rezensionsexemplar!

Inhalt:

Elettras früheste Kindheitserinnerung ist der Duft von Anisbrötchen. Ihre Mutter war eine begnadete Bäckerin, deren Köstlichkeiten direkt den Weg zum Herzen der Menschen fanden. Doch seit sie schwer erkrankt ist, steuert die Bäckerei der Familie auf den Bankrott zu. Und Elettra ist ganz auf sich allein gestellt, denn sie erfuhr nie, wer ihr Vater ist. Als sie von einer kleinen Insel im Mittelmeer hört, auf der ihre Mutter die glücklichste Zeit ihres Lebens verbracht haben soll, reist sie kurz entschlossen dorthin. Inmitten von Zitronenhainen stößt sie auf ein verlassenes Kloster, das eine alte Liebe verbirgt – und vielleicht das große Glück.

Das Cover:

Ich finde das Cov er so schön. Es wirkt so frisch, durch die Zitronen. Es passt so schön zu der Geschichte.

Die ersten 3 Sätze:

In der Ferne raschelten Blätter, der Wind trug das Versprechen des nahenden Sommers mit sich. "Sieh nur, Joséphine, der Abend ist voller Magie." Ein helles Augenpaar folgte dem Zeigefinger hinauf zu den letzten Sonnenstrahlen des Tages, die den Horizont zum Glühen brachten.

Meine Meinung:

Das Buch fängt langsam an, nimmt aber dann an Spannung auf. Es sind oft sehr lange Passagen in der Geschichte, die sich echt gezogen haben, weil sie mich nicht so packten. Man hatte auch das Gefühl, das die Autorin schnell mit dem Buch fertig werden wollte. Es sind zwar gute Ansätze in dem Buch, wie zum Beispiel die Suche nach dem Geheimnis der Mutter, aber es bleiben halt zu viele Fragen offen. Was ich sehr schön fand, waren die Rezepte zwischen den Kapiteln. So kann man schnell das nachbacken, was in den Geschichten vorkommt.
Die Protagonistin Elettra ist eine sehr nette Persönlichkeit, die versucht allen zu helfen. Sie vergisst sich aber oft dabei selber. Arbeiten tut sie als Journalistin. Nach dem Tod ihrer Mutter, möchte sie herausfinden, was in der Vergangenheit ihrer Mutter los war. Deshalb fährt sie nach Italien, in ein Kloster und geht dort den Geheimnissen auf die Spur. .
Seltsam fand ich, das die Bewohner auf dem Land unterschiedlich gewertet wurden. Als ob Witwen so schlechte Leute wären. Das fand ich nicht so gut gelungen.
Im großen und ganzen bin ich nicht ganz überzeugt von dem Buch. Aber da es auch nicht ganz schlecht ist, bekommt es von mir 3 Sterne.

Fazit:

Ein schöner Familienroman für Zwischendurch.

Über die Autorin:

Valentina Cebeni wurde 1985 in Rom geboren, doch sie trägt das türkisblaue Meer, das die Küste Sardiniens umspielt, im Herzen. Bereits seit ihrer Kindheit hat sie zwei große Leidenschaften: für mitreißende Geschichten und für das Kochen und Backen. Sie liebt es, über die Rezepte ihrer Familie die gemeinsame Vergangenheit wiederzuentdecken. "Die Zitronenschwestern" ist ihr Debüt in deutscher Sprache. 

Wie viele Sterne?

:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Dienstag, 23. Mai 2017

Der nie abgeschickte Liebesbrief von Harold Fry von Rachel Joyce

Bildergebnis für der nie abgeschickte liebesbriefÜber das Buch:

Genre: Roman
Format: Hardcover
Verlag: Krüger
ISBN: 9783810521989
Preis: 18,99 Euro
Seiten: 397
Erschien: 2014
Originalsprache: Englisch
Originaltitel: The Love Song of Miss Queenie Hennessy erschien 2014

Inhalt:

Queenie ist die Frau, die rückwärts singen kann. Harold ist der Mann, der allein mit seinem Schatten im Schnee tanzt. Queenie und Harold sind erst Kollegen, dann Freunde, dann … geschieht ein schreckliches Unglück, und Queenie geht für immer.
Als Harold viele Jahre später ihren Abschiedsbrief erhält, macht er sich auf den Weg zu ihr. Und Queenie erkennt, dass sie ihm endlich die Wahrheit gestehen muss. 

Das Cover:

Das Cover passt gut zu dem ersten Teil. Es gefällt mir.

Die ersten 3 Sätze:

Lieber Harold, dieser Brief wird Sie vielleicht überraschen. Ich weiß, das es lange her ist, seit wir uns zuletzt gesehen haben, aber in letzter Zeit habe ich viel über die Vergangenheit nachgedacht. Dieses Jahr hatte ich eine Operation.

Meine Meinung:

Dieses Buch ist die Fortsetzung zu dem Roman "Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry". Und ich finde auch, das die Autorin sich gut an den ersten Teil gehalten hat. Hier wird halt die Sicht von Queenie gezeigt, wie sie es erlebt hat, als Harold Fry zu ihr unterwegs war. Die Geschichte ist in 3 Teilen unterteilt worden, die Briefe darstellen sollen. Erst ein kurzer Brief, dann ein sehr langer Brief und dann noch mal ein kurzer Brief. Die Kapitel kann man sehr schnell lesen, da sie nur 1-4 Seiten lang sind.
Queenie ist schwer krank und sie muss sich anstrengen, damit sie jemand versteht. Aber als sie hört, das Harold zu ihr unterwegs ist, schöpft sie Hoffnung. Deswegen beginnt sie einen Brief an ihn zu schreiben. Der Brief zeigt, wie sich Queenie und Harold kennengelernt haben und was sie miteinander erlebt haben. Er spiegelt die Gefühle von Queenie und man merkt richtig, die Trauer, die Hoffnung, die Liebe von ihr. Außerdem spielt auch ein schlechtes Gewissen eine sehr große Rolle.
Auch die anderen Charaktere, wie zum Beispiel Finty sind mir sehr schnell ans Herz gewachsen. Leider musste man sich von vielen von ihnen verabschieden. Die Geschichte spielt ja in einem Hospitz.
Das Ende der Geschichte fand ich sehr überraschend. Damit hätte ich echt nicht gerechnet.
Das Buch ist sowas von rührend geschrieben, das es einen richtig ans Herz geht. Man möchte es gar nicht as der Hand legen und deshalb hatte ich es auch schnell durch. Was ich auch noch sagen muss, nehmt euch unbedingt Taschentücher dazu. Die braucht ihr auf jeden Fall.

Fazit:

Eine gelungene Fortsetzung zum ersten Teil. Es war sehr rührrend.

Über die Autorin:

Rachel Joyce weiß, wie man Menschen mit Worten ganz direkt berührt. Die Autorin hat über 20 Hörspiele für die BBC verfasst und wurde dafür mehrfach ausgezeichnet. Daneben hat sie Stoffe fürs Fernsehen bearbeitet und auch selbst als Schauspielerin für Theater und Film gearbeitet. Ihr erster Roman, ›Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry‹, wurde für den Booker-Preis nominiert, mit dem Specsavers National Book Award für das beste Debüt prämiert und eroberte in über 30 Ländern die Bestsellerlisten. Auch ihre weiteren Bücher sind internationale Bestseller. Rachel Joyce lebt mit ihrem Mann und ihren vier Kindern in Gloucestershire auf dem Land. »Ich mag es, dass Menschen mich herausfordern, immer wieder neu zu überlegen, wer sie sind«, sagt die Autorin über ihr Leben und Schreiben. 

Wie viele Sterne?

:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Die Blutschule von Max Rhode (Sebastian Fitzek)

Über das Buch:

Genre: Thriller
Verlag: Lübbe
Format: Taschenbuch
ISBN: 9783404172672
Preis: 12,99 Euro
Seiten: 253
Erschien: 2015
Originalsprache: Deutsch

Inhalt:

Die Teenager Simon und Mark können sich keinen größeren Horror vorstellen, als aus der Metropole Berlin in die Einöde Brandenburgs zu ziehen. Das Einzige, worauf sie sich freuen, sind sechs Wochen Sommerferien, doch auch hier macht ihnen ihr Vater einen Strich durch die Rechnung. Er nimmt sie mit auf einen Ausflug zu einer ganz besonderen Schule. Gelegen mitten im Wald auf einer einsamen Insel. Mit einem grausamen Lehrplan, nach dem sonst nur in der Hölle unterrichtet wird ...

Das Cover:

Das Cover ist super gewählt und es passt richtig gut zu der Geschichte. Gefällt mir. Man ahnt die Stimmung von dem Buch.

Die ersten 3 Sätze:

Na schön, dann beginne ich mal damit, den ganzen Irrsinn aufzuschreiben, so wie Dr. Frobes es mir empfohlen hat, obwohl ich bezweifle, dass es irgendeinen therapeutischen Nutzen haben wird, noch einmal dorthin zurückzukehren, wo die Angst wohnt, wenn auch nur gedanklich; zurück in das Baumhaus etwa oder in das Klassenzimmer, ach herrje, das Klassenzimmer, verdammt. Egal, ich hab ja Zeit hier drinnen. Und vielleicht, wenn ich mich gut führe, wenn ich meinem Seelenklempner den schwachsinnigen Wunsch mit dem Erinnerungstagebuch erfülle, vielleicht darf ich dann ja wieder nach draußen; wenigstens für eine halbe Stunde.

Meine Meinung:

Erst mal muss man sagen, das Max Rhode ein fiktiver Autor aus dem Roman "Das Joshua-Profil" ist. Geschrieben wurde es von Sebastian Fitzek. Es ist also die Vorgeschichte von "Das Joshua-Profil".
Dieser Roman fesselt einen von Anfang an und es passiert immer wieder was neues. Was mich etwas gestört hat, war der Schreibstiel. Er ist sehr vulgär und geht schon ins obszöne. Ich würde dieses Buch nur jemanden empfehlen, der Starke Nerven hat. Es ist insgesamt sehr Brutal geschrieben. Ich finde es ist mit 3 Sternen das schlechteste Fitzek Buch. Man kann es trotzdem lesen, aber es ist halt schwächer, so als ob sich hier Sebastian Fitzek nicht richtig Mühe gegeben hat. Es ist zwar schnell zu lesen, weil es flüssig zu lesen ist.
Die Protagonisten waren hier sehr unterschiedlich. Mark und Simon waren die Kinder und sie mussten sehr viel über sich ergehen lassen. Ich hätte oft den Vater schütteln können. Aber es war interessat zu lesen, weshalb der Vater so geworden ist, wie er am Ende war.
Also ich finde, das das ein Buch ist, was man gut zwischendurch lesen kann.

Fazit:

Ein sehr spannender Thriller mit sehr viel Gewalt.

Über den Autor:

Max Rhode:  Der Berliner Autor hat als Gerichtsreporter gearbeitet, bevor er mit "Die Blutschule" seinen ersten Roman schrieb. Er lebt sehr zurückgezogen im Südwesten der Hauptstadt. Da er der digital vernetzten Welt kritisch gegenübersteht, findet man ihn weder auf Facebook noch Twitter.

Sebastian Fitzek:  Sebastian Fitzek, geboren 1971, ist Deutschlands erfolgreichster Autor von Psychothrillern. Seit seinem Debüt „Die Therapie"(2006) ist er mit allen Romanen ganz oben auf den Bestsellerlisten zu finden. Mittlerweile werden seine Bücher in vierundzwanzig Sprachen übersetzt und sind Vorlage für internationale Kinoverfilmungen und Theateradaptionen. Als erster deutscher Autor wurde Sebastian Fitzek mit dem Europäischen Preis für Kriminalliteratur ausgezeichnet. Er lebt mit seiner Familie in Berlin.

Wie viele Sterne? 

:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Samstag, 20. Mai 2017

Read´n´Talk Challange Leseabend

Es findet schon seit 18 Uhr bei Bookwormdreamers eine Leseabend statt. Da ich auf einer Familienfeier war, bin ich jetzt erst dabei. Ich beantworte jetzt schnell noch die Fragen und fange dann auch das Lesen an.

1. Was wollt ihr heute Abend lesen? Stellt uns doch die Bücher kurz vor, die euch durch den Abend begleiten werden.

Die Schatten von Race PointIch werde heute abend "Die Schatten von Race Point von Patry Francis" weiterlesen. Dort bin ich jetzt auf Seite 205. 

Inhalt:

Cape Cod,1978. Als Kinder sind Hallie Costa und Gus Silva unzertrennlich, als Teenager werden sie ein Liebespaar – bis ein dramatischer Vorfall am Strand von Race Point sie scheinbar unwiederbringlich auseinandertreibt. Doch Hallie kann ihren Freund nie vergessen, und als Gus Jahre später eines Mordes angeklagt wird, muss sie sich ihren Gefühlen stellen, denn seine gesamte Existenz steht auf dem Spiel. Kann sie ihm noch einmal helfen, bevor es zu spät ist? Hallie kehrt in ihre Heimatstadt zurück und stößt dort unerwartet auf dunkle Geheimnisse von ungeahnten Dimensionen …

2. Was darf bei einem Leseabend eurer Meinung nach nicht fehlen?

Es darf nicht fehlen ein gutes Buch, einen kuscheligen Platz und genug Licht. Ich hasse es, wenn es zu dunkel ist.

3. Die ersten warmen Tage sind vorbei und jetzt würde ich gerne von euch eine Buchempfehlung in dieser warmen Jahreszeit haben. Also welches Buch könnt ihr für den Sommer empfehlen?

Ich kann das Buch "Sommer in St. Ives von Anne Sanders" empfehlen. 
Ich habe es auf Sardinien gelesen und es ist ein richtig gutes Sommerbuch.

Inhalt:

Alte Liebe. Neues Glück. Und ein verrückter Sommer in Cornwall ...
Lola Lessing stehen turbulente Wochen bevor: Gemeinsam mit ihren Eltern und ihren Geschwistern reist die junge Frau nach Cornwall, um ihrer Großmutter Elvira einen letzten Wunsch zu erfüllen. Denn Elvira möchte ihre Lieben noch einmal um sich haben, und zwar in dem charmanten Fischerdorf St. Ives, wo sie den glücklichsten Sommer ihres Lebens verbrachte. Niemand ahnt, dass Elvira hier einst ihre große Liebe gefunden hatte ― und dass die ganze Familie kurz davor steht, in Elviras geheimnisvolle Vergangenheit einzutauchen und den überraschendsten Sommer ihres Lebens zu verbringen …


4. An welchem Ort und in welcher Zeit seid ihr im Moment in eurer Geschichte?

Ich bin im Jahr 1999 und ich bin in der USA, genau gesagt in Cape Cod.

Update 21:32Uhr

Ich fange jetzt an zu lesen und schaue nebenbei "Harry Potter und der Stein der Weisen". 
  

Freitag, 19. Mai 2017

Mondlicht steht dir gut von Mary Higgins Clark

Bildergebnis für mondlicht steht dir gut mausis leselustÜber das Buch:

Genre: Krimie
Format: Taschenbuch
Verlag: Heyne
ISBN: 3453136438
Preis: ?
Seiten: 348
Erschien: 1998
Originalsprache: Englisch
Originaltitel: Moonlight becomes you erschien 1996

Inhalt:

Nachdem ihre Stiefmutter ermordet wurde, beginnt die erfolgreiche Modefotografin Maggie Holloway Nachforschungen in einem Altenstift anzustellen. Sie kommt zu einer erschütternden Erkenntnis: Auch andere ältere Damen sind auf unerklärliche Weise verstorben. Schließlich gerät Maggie selbst in eine tödliche Falle.

Das Cover:

Das Cover ist nicht so meins. Ich finde es zu schlicht und zu langweilig.

Die ersten 3 Sätze:

Maggie versuchte die Augen aufzuschlagen, aber die Anstrengung war zu groß. Der kopf tat ihr so weh. Wo war sie überhaupt?

Meine Meinung:

Dieser Roman fängt schon spannend an, weil Maggie (am 8. Oktober) in einer Kiste unter der Erde feststeckt, mit einer Kordel an dem Finger. Dann springt die Zeit wieder auf dem 20. September und man erfährt nach und nach, was vor dem 8. Oktober geschah. Man vesucht dabei die ganze Zeit herauszu finden, wer der Täter ist und wie es dazu kam. Außerdem gefällt mir die Protagonistin Maggie sehr gut.
Sie ist eine tapfere Frau, die versucht alles für ihre Lieben zu tun. Aber ab und zu vergisst sie sich selber dabei. Auch wie sie am Ende auf die Lösung des Falles kam, war echt genial.
Der Schreibstil ist mitreißend und nervenzerreißend geschrieben worden. Man fiebert richtig mit.
Man verschlingt das Buch regelrecht, so fesselt das Buch einen. Aber an manchen Stellen, ist es etwas langgezogen, deshalb gab es den einen Sternabzug.
Dieser Roman ist ein typischer Mary Higgins Clark Roman mit viel Spannung und Action.
Das Ende ist super durchdacht und hält einen den Atem an, weil man unbedingt wissen möchte, wie es ausgeht.

Fazit:

Ein sehr gelungener Krimie mit viel Spannung.

Über die Autorin:

Mary Higgins Clarks Erfolg – ihre zahlreichen Krimis erreichen regelmäßig Millionenauflagen – war alles andere als selbstverständlich. Sie wuchs in der New Yorker Bronx auf und verlor ihren Vater mit elf Jahren. Für ihre Mutter war es nicht leicht, sie und ihre zwei Brüder großzuziehen. Nach der Schule unterstützte sie ihre Familie, bevor sie 1949 als eine der ersten Stewardessen die Welt bereiste und ein Jahr später ihren Nachbarn Warren Clark heiratete. Sie kannte ihn bereits seit ihrem sechzehnten Lebensjahr. Bald darauf verkaufte sie im Jahr 1956 ihre erste Geschichte für 100 Dollar an eine Zeitschrift. Mary Higgins Clark hat fünf erwachsene Kinder und lebt heute mit ihrem zweiten Mann John Conheeney in New Jersey. 

Wie viele Sterne?

:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Donnerstag, 18. Mai 2017

Top Ten Thursday # 25



Bei der Aktion von Steffi mache ich gerne wieder mit.

Thema: 10 Bücher von deiner Wunschliste