Dienstag, 30. Mai 2017

Die Bücherdiebin von Markus Zusak

Über das Buch:

Genre: Jugendbuch
Verlag: cbj
Format: Taschenbuch
Originalsprache: Deutsch
ISBN: 9783570403235
Erschien: 2015
Seiten: 592
Preis: 9,99 Euro

Inhalt:

Am Grab ihres kleinen Bruders stiehlt Liesel ihr erstes Buch. Mit dem »Handbuch für Totengräber« lernt sie lesen und stiehlt fortan Bücher, überall, wo sie zu finden sind: aus dem Schnee, den Flammen der Nazis und der Bibliothek des Bürgermeisters. Eine tiefe Liebe zu Büchern und Worten ist geweckt, die sie auch nicht verlässt, als die Welt um sie herum in Schutt und Asche versinkt. Liesel sieht die Juden nach Dachau ziehen, sie erlebt die Bombennächte über München – und sie überlebt, weil der Tod sie in sein Herz geschlossen hat.

Das Cover:

Das Cover finde ich nicht so schön. Ich habe schon schönere Covers für "Die Bücherdiebin" gesehen.

Die ersten 3 Sätze:

Zuerst die Farben. Dann die Menschen. So sehe ich die Welt normalerweise.

Meine Meinung:

Hier erzählt der Tod die Geschichte und kommt dabei sehr sympathisch rüber. Ich finde die Zwischenbemerkungen (Erklärungen, Listen etc.) von dem Tod sehr interessant. Der Tod hat hier sogar ein schreckliches Gewissen, weil er so viele Menschen im zweiten Weltkrieg mit nehmen musste.
Liesel verliert am Anfang der Geschichte ihre Eltern und ihren Bruder. Daraufhin kommt sie zu ihren Adoptiveltern Hubermanns. Das erste Buch, was sie am Gran ihres Bruders geklaut hat, hilft ihr das Lesen zu lernen. Außerdem hilft ihr Vater ihr auch. Daraufhin enfacht in ihr die Liebe zu Büchern und sie kann es nicht lassen, immer mal wieder ein neues Buch zu klauen. Was in der Geschichte auch schön klar, wird ist wie stark Wörter sein können. Liesel ist auch eine gute Freundin und sie versucht auch immer eine gute Tochter zu sein.
Was ich heftig war, war das Liesel und alle anderen Personen es im zweiten Weltkrieg so schwer hatten. Das Mitgefühl nicht gerne gesehen wurde und das Menschen schnell umgebracht wurden, wenn sie nicht nach den Regeln spielten. Das wird hier in dem Buch richtig deutlich gemacht.
Das Ende fand ich sehr traurig. Ging richtig ans Herz.
Auch die Zeichnungen im Buch fand ich sehr besonders und man liest das Buch in einen Rutsch durch. 

Fazit:

Ein super Jugendroman, wo der Tod einen sympathisch rüber kommt und die Liebe zu den Büchern.

Über den Autor:

Als Teenager las Markus Zusak am liebsten Hemingway und schwärmte für den Film„What’s Eating Gilbert Grape“, der auf einem Roman von Peter Hedges basiert. Seine Mutter erzählte oft, wie sie als Kind das Bombardement auf München erlebt hatte und mitansehen musste, wie man jüdische Menschen ins KZ Dachau trieb. Daraus entstand bei Markus Zusak, geboren 1975, das dringende Bedürfnis zu schreiben. Mit 16 begann er damit. Mittlerweile gehört Zusak zu den renommiertesten Jugendbuchautoren der Welt. Seine Bücher „Der Joker“ und „Die Bücherdiebin“ sind preisgekrönte Bestseller, die nicht nur junge Leute berühren. Privat spielt der Familienvater Fußball, liebt Filme und nutzt seinen Wohnort Sydney auch als Möglichkeit zum Surfen (im Meer) – um ab und an dem Schreibtisch zu entfliehen. 

Wie viele Sterne? 

:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

TAG: 100 Fragen, an denen du erkennst, ob du viel liest

Bei Weltenwanderer habe ich folgenden Tag gefunden und da dachte ich, das ich da gerne mitmache.

trifft nicht zu
trifft zu

1. Du hast mehr Bücher als Schuhe.
2. In allen Buchhandlungen der Umgebung bist du mit den Buchhändlern per "Du".
3. In deinem Kalender sind die Erscheinungsdaten neuer Bücher rot markiert.
4. Leipziger und Frankfurter Buchmesse kommen für dich Nationalfeiertagen gleich.
5. Wenn du dich vor der Schule entscheiden muss ob du dein Mathebuch oder deinen neuen Roman mit nimmst, nimmst du den Roman.
6. Du kennst dich in der Bücherei besser aus, als die Bibliothekarinnen.
7. Deine Eltern (Kinder! *g*) hören oft die Worte "Ich lese gerade, also lasst mich!!!"
8. Du bist ständig geistesabwesend und weißt nicht was dein Gegenüber gerade noch zu dir gesagt hat, weil du mit den Gedanken noch in deinem neuen Lieblingsbuch steckst.
9. Wenn du durch eine Buchhandlung wanderst, murmelst du vor dich hin: "Das hab´ ich schon. Und das hab´ ich schon. Das auch..."
10. Du weißt genau, wo alle deine Bücher hingehören und merkst sofort, wenn eines fehlt.
11. Du besuchst mehr als nur eine Buchhandlung, denn wenn du nur in eine gehen würdest, währst du jeden Tag dort - und das ist ja peinlich!
12. Namen merkst du dir so: "Meggie, wie das Mädchen aus Tintenherz", "Harry, wie Harry Potter." oder "Gideon, wie die männliche Hauptperson aus Rubinrot."
13. Viele Leute fragen dich verwirrt, woher du soviel verrücktes Zeug weißt.
14. Wenn 13. eintritt, murmelst du ein "Das habe ich irgendwo gelesen", obwohl du genau weißt wie das Buch heißt in dem du es gelesen hast.
15. Wenn du dich zwischen einem Bett und einem neuen Bücherregal entscheiden musst, nimmst du das Regal. Wo sollen denn sonst deine Bücher stehen?!
16. Wenn du alle deine Bücher aufeinander stapelst, kannst du problemlos deine Decke abstützen.
17. Du kannst überall lesen: Im Zug; im Bus, auch stehend, wenn es sein muss; auf der Straße; in der Schule; im Café um die Ecke; auf dem Laufband;...
18. Du kannst immer lesen: Morgens, vor der Schule; während dem Essen; während dem Gehen; im Dunkeln; in der Kirche; mitten in der Nacht; ...
19. Wenn du umziehst, brauchst du mindestens 3 starke Männer, die deine Bücherkisten tragen - und selbst die sind danach fix und fertig!

20. Dein Leben ist nicht in Jahre, sondern in Kapitel unterteilt.
21. Du hast immer mindestens ein Buch unter dem Kopfkissen.
22. Deine Eltern/ dein Partner murren ständig: "Mach das Licht aus und schlaf endlich." und du ignorierst es.
23. Du hast immer ein Buch in deiner Tasche.
24. Wenn dich jemand fragt, was du dir zum Geburtstag/ zu Weihnachten/ zum Jahrestag wünschst, antwortest du: "Ein Buch!"
25. Es ist schon mal vorgekommen, dass du ein Buch zweimal besessen hast.
26. Es gibt Bücher, die du eigentlich auswendig kannst, sie aber dennoch immer wieder lesen musst.

27. Du kennst die aktuelle Bestsellerliste auswendig.
28. Du hast mindestens die Top 10 aus der aktuellen Bestsellerliste in deinem Regal stehen.
29. Wenn dich jemand nach deinen Hobbies fragt, antwortest du: "Lesen". Andere Hobbies hast du nicht, denn lesen ist dein Leben!
30. Du fragst dich gerade erschrocken, wann in dieser Liste endlich mal etwas kommt, das nicht auf dich zutrifft.
31. Deine Mutter drohte dir mindestens ein Mal alle deine Bücher aus dem Zimmer zu räumen, wenn du nicht endlich das Licht ausmachst und schläfst - und du erwiderst, dass du sehen willst, wie sie 500 Romane aus deinem Zimmer schleppt.
32. Deine Bücher liegen überall herum, weil einfach nicht genug Platz für alle da ist. Selbst wenn du das Regal bis zum Limit voll stopfst.
33. Dein Bücherregal ist nach einem ganz bestimmten System geordnet, welches dir ermöglicht alle Bücher sofort zu finden.
34. Du hast mindestens drei Lieblingsgenre.
35. In deinem Bücherregal ist jedes nur erdenkliche Genre vertreten.

36. Wenn du auf einen Geburtstag/ eine Hochzeit eingeladen bist, schenkst du ein Buch.
37. Du würdest gern mal ein Buch veröffentlichen.
38. Der jenige, der dich beim Lesen stört, ist Staatsfeind Nummer eins.
39. Wer eins deiner Bücher bekleckst, verknickt, verdreckt, einreist oder sonst irgenwie beschädigt, gehört deiner Meinung nach exekutiert.
40. Du kannst gleichzeitig Lesen und Gehen.

41. In der Schule wirst du nie erwischt, wenn du unter dem Tisch heimlich liest. Beim Spicken aber fliegst du sofort auf.
42. Du liebst jede Jahreszeit, denn im Frühling und im Sommer kann man draußen lesen und im Herbst und im Winter kann man es sich drinnen bequem machen und lesen.
43. Du kaufst dir mindestens 3 Bücher im Monat.
44. Du brauchst nie länger als eine Woche für ein gutes Buch - NIE!

45. Dein Geld geht für folgende Dinge drauf: Bücher, Strom (für die Leselampe), Essen (kleine Lesesnacks). Und zwar in dieser Reihenfolge.
46. Wenn du Wörter hörst wie "das Einzigste" und "zwei Fensters" bekommst du Schüttelfrost.
47. Du weißt, dass die Vergangenheitsform von "backen" "buk" lautet.

48. Du kannst problemlos Synonyme für alles finden.
49. Wenn jemand ein Wort nicht kennt, kannst du es auf jeden Fall erklären. (meistens)
50. Du weißt: Bücher sind immer besser als ihre Verfilmungen.

51. Büchern, die alle anderen toll finden, stehst du kritisch gegenüber. Denn dein Geschmack ist exquisit.
52. Trotz 51. liest du alles, was du in die Finger kriegst.
53. Du bist schon des Öfteren auf einem Buch aufgewacht.
54. Du besitzt ein Buch, das du noch nicht gelesen hast. Aber du hebst es auf - falls du mal nichts mehr zum Lesen im Haus hast.
55. Bücher sind deiner Meinung nach 100x besser als E-Books.
56. Du besitz trotzdem ein E-Book - aus Platzgründen. (oder du weißt, dass du dir eins zulegen musst - aus Platzgründen)

57. Du hast eine Liste im Kopf, welche Figuren du gern aus ihren Büchern lesen würdest.
58. Es ist für dich kein Problem, Zitate bestimmten Autoren oder Büchern zuzuordnen.
59. 57. erinnert dich an die Tintenreihe - du hast soeben beschlossen, sie mal wieder zu lesen.
60. Bei folgendem Satz willst du am Liebsten eine Schlägerei anzetteln: "Du kannst das Harry Potter Buch noch nicht gelesen haben, denn der Film ist noch gar nicht draußen."
61. Lesezeichen gehen bei dir grundsätzlich immer in den Büchern verloren.
62. Du kannst nächtelang durchlesen.

63. Für Notfälle hast du immer eine Taschenlampe parat. So kannst du auch lesen, wenn der Strom ausfällt.
64. Du besitzt noch dein liebstes Kinderbuch und hütest es wie einen Schatz.
65. Der Duft von frischer Druckerschwärze ist einer deiner Lieblingsgerüche.
66. Ein Tag, an dem du nicht gelesen hast, ist ein verlorener Tag.

67. Wenn du ein Buch bestellst, wirst du nicht mehr nach deinem Namen gefragt, den kennt der Verkäufer nämlich schon. Genau wie deine Nummer und dein halbes Bücherregal.
68. Selbstverständlich hast du schon mal beim Lesen geweint.
69. Du hast keine Probleme damit, 68. zu zugeben.
70. Menschen, die nicht lesen, findest du blöd.( Ich verstehe es nur nicht )

71. Du weinst manchmal an besonders schönen Stellen in Büchern, weil du dich so für die Figur freust.
72. Es gibt Namen, die für immer in deinem Kopf verknüpft sind: Bella & Edward, Cassia & Ky, Clary & Jace, Harry & Ginny, ...
73. Die oben genannten Namen kommen dir alle bekannt vor.

74. Du fragst dich immer noch, wann endlich etwas kommt, das nicht auf dich zutrifft.
75. Einer deiner größten Wünsche ist es, mal in einer riesigen Buchhandlung eingesperrt zu werden.
76. Wenn du am Bahnhof "Kings Cross" in London bist, versuchst du heimlich, ob es Gleis 9 3/4 nicht doch gibt.
77. Du behandelst deine Bücher besser, als manche Menschen - denn die Bücher haben deine Zuneigung verdient.
78. Es gibt mindestens ein Buch, das du abgrundtief hasst.
79. Du hast, als du noch klein warst so getan als könntest du lesen.
80. Du misshandelst alles als Lesezeichen: Briefumschläge, Kassenzettel, Papierschnipsel, Finger, Verpackungen aller Art, Kuscheltiere, ...
81. Du hast mindestens 2 Verlage/ Autoren bei Facebook mit "Gefällt mir" markiert.
82. Dein Motto: "Ich kann alles lesen, aber nicht alles essen!"

83. Es gibt Bücher, die du schon auf Englisch gelesen hast, weil du die deutsche Übersetzung nicht abwarten konntest.
84. Von deinen Büchern sprichst du wie von guten Freunden.
85. Du könntest deine Freunde stundenlang über deinen aktuellen Lesestoff bequatschen.
86. Ab und zu geht deine Fantasie mit dir durch.
87. Für dich gibt es das nicht: "Keine Zeit zum Lesen"
88. Neue Bücher versetzen dich in Hochstimmung.
89. Gern würdest du mal die Orte bereisen, an denen deine Romanhelden waren.
90. Autoren sind für dich mit Gottheiten gleich zu setzen.

91. Du kannst ein paar Brocken elbisch.
92. Bei jedem Spiegel fragst du dich, ob er vielleicht ein Portal in eine andere Welt ist.
93. Du besitzt eine überdurchschnittliche Allgemeinbildung, und weißt über alles irgendwas.
94. Beim Lesen hast du dich schon mal verletzt. (Am Papier geschnitten, Buch ins Gesicht oder auf den Fuß gefallen, Finger eingeklemmt, beim gehen/lesen irgendwo gegen gelaufen...)
95. Du brauchst keinen Yoga-Kurs, denn beim Lesen probierst du die abenteuerlichsten Positionen aus um es bequem zu haben.
96. Leute, die keine Bücher besitzen sind dir unheimlich. Du hast richtig Angst vor ihnen.
97. Ständig erlebst du Momente in deinem Leben, die dich an Szenen aus Büchern erinnern.
98. Bücher sind dein Statussymbol.

99. Die Bakerstreet in London & Orte wie Forks sind für dich Pilgerstädte.
100. Auf dieser Liste trifft erschreckend viel auf dich zu. Aber es stört dich nicht im geringsten, nein - du bist stolz darauf!

67 von 100 stimmen.

Ich glaube, ich bin ein richtiger Bücherwurm. 

Sonntag, 28. Mai 2017

Goldmarie online von Ilona Einwohnt

Über das Buch:

Verlag: Arena
Genre: Kinderbuch/Sachbuch
Format: Taschenbuch
ISBN: 9783401066844
Preis: 9,99 Euro
Seiten: 175
Originalsprache: Deusch
Erschien: 2013

Inhalt:

Jenny ist reich, hochbegabt und todunglücklich, denn das Leben als Tochter aus gutem Hause kann ganz schön schwer sein. Freunde haben da keinen Platz. Jennys letzte Rettung ist der Chatroom, nur hier fühlt sie sich frei. Bis eine böse Überraschung im Netz auf sie wartet. Als sie langsam aus der digitalen Welt wieder aufwacht, ist es fast zu spät.

Das Cover:

Das Cover finde ich nicht so schön. Ist irgendwie nicht mein Geschmack.

Die ersten 3 Sätze:

Halt, w-a-r-t-e! Stopp! Hierbleiben!!

Meine Meinung:

Das Buch ist in zwei Hälften aufgebaut. In der ersten Hälfte, ist die Geschichte, in der zweiten Hälfte, wird erklärt, wie man richtig mit den Internet umgeht. Man kan das Buch, mit den 23 Kapiteln von vorne bis hinten durchlesen, wie man es gewöhnt ist. Man kann aber auch, nach einen bestimmten Plan, der im Buch abgedruckt ist, das Buch durcheinander lesen.
In der Geschichte macht das Mädchen Jenny, wirklich alles verkehrt, was nur geht. Dabei belügt sie ihre Eltern und ihre Freunde. Die Eltern sind aber auch sehr streng. Jenny muss immer Einser schreiben in der Schule. Deshalb muss sie oft stundenlang nach der Schule lernen. Außerdem soll sie jeden Tag noch Klarinette und Chinesisch üben. Sie hat dadurch kaum Freizeit und Freunde. Selbst als sie krank wird, bekommt sie noch Vorwürfe.
Da die Eltern von Jenny reich sind, hat sie immer die neusten Computer zu Hause und freien Zugang dazu. Als sie dann in ein Chat-Room kommt, beginnt für sie die Hölle.
Ich finde es gut, das nicht nur geschrieben wird was passieren kann, wenn man falsch mit den Internet umgeht, sondern auch wie man richtig mit dem Internet umgeht und Schaden vermeidet.
Das Buch ist flüssig zu lesen und man hat es schnell durch, weil es spannend geschrieben ist.
Ich finde dieses Buch sollte eine Pflichtlektüre in der Schule werden, weil ja heutzutage jeder mit dem Internet zu tun hat.

Fazit:

Ein sehr tolles Buch über die Gefahren, die im Internet lauern. Ich finde es sollte eine Pflichtlektüre in der Schule werden.

Über die Autorin:

Ilona Einwohlt, geboren 1968, studierte in Frankfurt am Main und Granada Germanistik und Romanistik. Sie schreibt mit viel Liebe, Witz und Leidenschaft Bücher für Kinder und Jugendliche. Vor allem mit ihren Sina-Büchern hat sie sich einen Namen gemacht, denn sie trifft genau die Sprache der Mädchen und behandelt Themen, die sie wirklich interessieren. 

Wie viele Sterne? 

:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Samstag, 27. Mai 2017

"Und wie das alle so war..." von Antje Telgenbüscher

Über das Buch:

Genre:  Sachbuch
Format: Hardcover
Verlag: TAKT-Verlag
ISBN: 3931732002
Preis: ?
Originalsprache: Deutsch
Seiten: 210

Inhalt:

"Und wie das alles so war...": Paderborner Frauen erzählen aus ihrem Leben, erinnern sich an die "gute" alte Zeit, an den Alltag im "Dritten Reich", an Krieg und Nachkriegszeit. 
Was sie erlebten, ist oft so unvorstellbar, so ergreifend oder auch schlicht so spannend, daß es den Leser wie ein Sog hineinzieht in diese Geschichten. Und wer am Ende wieder auftaucht aus dem vielstimmingen Erzählstrom, der hat auch eine vielschichtige Chronik der Stadt Paderborn zwischen 1933 und 194u8 gelesen.
Das Cover:

Das Cover zeigt alle starken Frauen von Paderborn, die die Geschichten von früher erzählten. Und er zeigt den Paderborner Dom. Also ist das Cover ein Bild aus vergangenen Zeiten. Das finde ich sehr schön.

Die ersten 3 Sätze:

Wir wohnten "Auf den Dielen" und hatten jedes Jahr ein Lämmchen oder auch zwei, einmal haben wir sogar vier kleine Lämmchen gehabt. Das ist ganz außergewöhnlich, das hab ich sonst noch nie erlebt. Wir hatten leider keinen Garten hinter dem Haus und auch keinen Hof, und wenn unsere kleinen Lämmchen mal springen wollten, dann haben wir sie rausgelassen, durch den Hausflur, und dann sind sie rausgelaufen und haben in der Pader gebadet.

Meine Meinung:

Antje Telgenbüscher hat hier viele Erzählungen, verschiedener Frauen zusammengesucht. Sie spielen alle in den Jahren 1933-1948. Manche Erzählungen sind nur 2 Sätze lang, manche sind aber 3 Seiten lang. Was alle Geschichten gemeinsam haben, ist das man mit den Frauen fühlt und lebt, während man die Erzählungen liest.
Man fühlt richtig, wie die Frauen, damals gehofft, geliebt, geweint und gelebt hatten. Auch ihre Ängste spürt man beim lesen. Ich bekam oft eine Gänsehaut, da ich ja viele Orte kannte, die im Buch vorkamen  und selber schon an den Orten war. Das ist was ganz anderes, als wenn man den Ort nicht kennt.
Ich bin nur froh, das ich zu der Zeit nicht leben musste. Der zweite Weltkrieg und die Zeit davor und danach müssen echt schlimm gewesen sein. Die Frauen müssen alle sehr starke Persönlichkeiten gewesen sein.

Fazit:

Ein Buch nicht nur für Paderborner, sondern auch für alle, die sich für Geschichte interessieren.

Über die Autorin:

Antje Telgenbüscher (geboren 1944) hat die Geschichten der Paderborner Frauen gesammelt und herausgegeben. Die Literaturwissenschaftlerin ist freiberuflich als Lehrerin und Autorin tätig. Seit 1980 lebt Antje Telgenbüscher mit ihrer Familie in Paderborn.

Wie viele Sterne? 

:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Dork Diaries - Nikkis (nicht ganz so) glamouröses Partyleben von Rachel Renée Russell

Bildergebnis für dork diaries nikkis nicht ganz so Über das Buch:

Genre: Kinderbuch / Mädchenroman
Format: Hardcover
Verlag: SchneiderBuch/EGMONT
Seiten: 283
Preis: 12,99 Euro
Erschien: 2011
Originalsprache: Englisch
Originaltitel: Dork Diaries - Tales from a NOT-SO-Popular Party Girl erschien 2010
ISBN: 9783505128615

Inhalt:

Nikki sollte eigentlich TOTAL glücklich sein: Sie hat zwei ALLERBESTE Freundinnen gefunden, den Kunstwettbewerb gewonnen und mit ihrem Schwarm Brandon geflirtet. Doch da ist ja noch MacKenzie, ihre SCHLIMMSTE Widersacherin. Dank der droht der Schulball eine KATASTROPHE zu werden! Und wie soll Nikki Brandon bloß im Müllsackkostüm beeindrucken? Das wird bestimmt ein ECHT PEINLICHER Abend …

Die ersten 3 Sätze:

MacKenzie und ich verstehen uns GAR NICHT. Das liegt vermutlich daran, dass sie mich ABSOLUT NICHT ABKANN!! Ständig lästert sie hinter meinem Rücken und sagt superfiese Sachen, wie ich hätte überhaupt keinen Modegeschmack und unser Schulmaskottchen, Larry der Lurch, würde süßere Outfits als ich tragen.

Das Cover:

Das Cover gefällt mir sehr gut. Ich glaube das spricht sehr gut, kleine Mädchen an. So schön mädchenhaft.

Meine Meinung:

Dieses Buch ist ein Comic-Roman in Form eines Tagebuches. Deshalb sind auch viele Zeichnungen zwischen den Texten, die das Geschriebene noch unterstützen und das Buch noch lustiger machen.
Nikki ist eine gute Freundin und will keinen weh tun. Sie ist total verliebt in Brandon, aber nicht sehr beliebt in der Schule. Ihre schlimmste Feindin ist MacKenzie. MacKenzie hält sich für das Beste und alle anderen sind unter ihren Niveau. Leider passieren Nikki auch immer wieder Missgeschicke, die sie aber versucht selber zu lösen. Ich habe oft mit Nikki gelitten.
Auch meine Tochter ist ganz begeistert von der Geschichte, weil es auch eine Liebesgeschichte ist. Aber auch die Freundschaft kommt nicht zu kurz.
Was ich auch sehr gut finde, sind das hier verschiedene Alltagsprobeleme eines Jugendlichen aufgezeigt werden. Wie zum Beispiel: Bin ich richtig angezogen, wie spreche ich den Jungen an usw.
Das man oft Mut braucht, als Jugendliche kommt hier in diesem Buch gut rüber. Es ist halt nicht leicht erwachsen zu werden.
Was halt "Gregs Tagebuch" für Jungs ist, ist dieser Roman für Mädchen ab 8 Jahren.

Fazit:

Ein richtig lustiges Buch, für Mädchen ab 8 Jahre.

Über die Autorin:

Rachel Renée Russell ist Anwältin, schreibt jedoch lieber Bücher für Teenager als Gesetzestexte (hauptsächlich, weil Bücherschreiben mehr Spaß macht und im Gerichtssaal weder Pyjamas noch Häschen-Pantoffeln erlaubt sind). Sie lebt in Virginia, zusammen mit ihrem Yorkshireterrier, der sie gerne terrorisiert, indem er auf ihrer Computertastatur herumklettert oder sie mit Stofftieren bedrängt, während sie versucht etwas zu schreiben.

Wie viele Sterne?

:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Freitag, 26. Mai 2017

Hinter den Augen der Welt von Tess Schirmer

Über das Buch:

Genre: Historischer Roman
Verlag: Querverlag
Format: Taschenbuch
Seiten: 473
ISBN: 9783896562524
Preis: 16,90Euro
Erschien: 2017
Originalsprache: Deutsch

Vielen Dank an die Autorin Tess Schirmer für das kostenlose Rezensionsexemplar!

Inhalt:

Das Leben der jungen Mary Grosvenor im England des 17. Jahrhunderts besteht aus Reiten, eleganten Ballkleidern und dem Streben nach gesellschaftlicher Anerkennung. Kein Wunder, dass Fynn, der schweigsame und geheimnisvolle Stallbursche auf Eaton Hall, ihre Welt auf den Kopf stellt. Als sich bald herausstellt, dass es sich bei dem zupackenden jungen Mann um eine Frau handelt, ist Mary zunächst entsetzt und erkennt schnell, dass Fynn ihr eben deshalb die Sinne so zu vernebeln vermag. Diese unmögliche Liaison beäugen jedoch viele mit Skepsis und Missgunst: die Tochter des intriganten Earls of Marlborough, Elizabeth; Marys Zofe Camillia, die eigene dunkle Geheimnisse hegt, und nicht zuletzt Marys Vater sowie ihr Halbbruder Richard, die Mary den Familieninteressen unterwerfen wollen bei einem Hexenprozess zeigt sich schließlich das wahre Gesicht aller Beteiligten.

Das Cover:

Das Cover ist nicht so meins. Ich finde auch es passt nicht so zu der Geschichte.

Die ersten 3 Sätze:

Sie sah die Rauchschaden in der Luft, die sich wie dunkle Geister über den Himmel ergossen, um auch sein letztes frisches Blau zu ertränken. Sie trugen den Tod mit sich. Er spiegelte sich in ihnen und sie glaubte, sein hämisches Grinsen in den Wolken zu erkennen.

Meine Meinung:

Am Anfang, fand ich es schwer in das Buch reinzukommen. Ich musste mich erst an den Schreibstiel gewöhnen, aber dann ging es doch. 
Eine sehr schöne Geschichte über 2 starke Frauen und einer Liebe, die nicht sein darf. Die Geschichte spielt im 17 Jahrhundert und da wurde es noch als Sünde gesehen, das sich 2 Frauen lieben. Deshalb müssen die beiden es heimlich machen, als es aber heraus kommt, wird Fynn, als Hexe bezeichnet. Deshalb ist in diesem Buch auch ein Thema "Die Hexenverfolgung".
Die ganze Liebesgeschichte zwischen Fynn und Mary war aber auch sehr romantisch und ich finde es mal schön, das hier eine Liebesgeschichte zweier Frauen stattfindet. Oft fand ich die Bemerkungen, die Fynn ertragen musste, sehr unfair. Die gingen oft unter die Gürtellinie.
Was ich auch sehr toll fand, war das sich die Charaktere, insbesondere Mary sich immer wieder verändert haben. Sie haben immer wieder was dazu gelernt.
Was hier auch nicht leicht war, war heraus zu finden, wer der Böse und wer der Gute war. Da jeder mal Böse oder Gut war.

Fazit:

Eine sehr spannende Liebesgeschichte, mit viel Action.

Über die Autorin:

Tess Schirmer, wurde 1990 in Magdeburg geboren. Mit Blick auf die Elbe und einem Wald hinterm Haus entdeckte sie früh die Liebe zum Detail und Verträumten. Bis 2016 studiert sie Medizin in Berlin und Paris, recherchiert, malt und tanzt argentinischen Tango. 

Wie viele Sterne?

:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Donnerstag, 25. Mai 2017

Lesewochenende "Lesen zum Träumen"

Bild könnte enthalten: Text 

Bookwormdreamers veranstaltet dieses Wochenennde ein Lesemarathon, wo ich gerne mitmache. Ich werde meine Beiträge hier und auf Facebook in der Gruppe posten. Es wird auch immer mal wieder Fragen geben.

Donnerstag, der 25.05.2017

1. Frage:  Habt ihr euch Ziele für das Lesewochenende gesetzt? Welches Buch / welche Bücher begleitet/n euch?

Ich habe mir kein bestimmtes Ziel vorgenommen. Starten werde ich mit "Und wie das alle so war Von Antje Telgenbüscher". Hier erzählen Paderborner Frauen, wie es früher war. Schon komisch ein Buch zu lesen, wo man viele Orte kennt. Bin jetzt auf Seite 60 von 210 Seiten.
 
Bild könnte enthalten: 11 Personen, Personen, die lachenInhalt:

"Und wie das alles so war...": Paderborner Frauen erzählen aus ihrem Leben, erinnern sich an die "gute" alte Zeit, an den Alltag im "Dritten Reich", an Krieg und Nachkriegszeit. 
Was sie erlebten, ist oft so unvorstellbar, so ergreifend oder auch schlicht so spannend, daß es den Leser wie ein Sog hineinzieht in diese Geschichten. Und wer am Ende wieder auftaucht aus dem vielstimmingen Erzählstrom, der hat auch eine vielschichtige Chronik der Stadt Paderborn zwischen 1933 und 194u8 gelesen.

  Update 17:48Uhr : Wir waren jetzt von 11 Uhr an bei meinen Eltern zum Grillen und haben draußen gesessen. War echt schön. Gehe jetzt an mein Buch und auf den Balkon zum Lesen.

2. Frage:  An manche Träume erinnert man sich. An manche nicht. Zeigt mir doch ein Buch, an was ihr euch gar nicht mehr erinnern könnt, obwohl ihr wisst, dass ihr es gelesen habt.

Da fällt mir im Moment nichts ein.

Update 22:16Uhr: So, ich habe das Buch "Und wie das alle so war... " jetzt durch. Es hat mir super gefallen. Es war sowas von lebendig geschrieben und mit so vielen verschiedenen Geschichten von vielen verschiedenen Paderborner Frauen. Man hat richtig mitgelitten. Die Zeit muss echt schlimm gewesen sein. Außerdem schaue ich Harry Potter. Als nächstes werde ich "Die Schatten von Race Point von Patry Francis" lesen. Dort bin ich jetzt auf Seite 458 von 590 Seite.

Die Schatten von Race Point Inhalt:

Cape Cod,1978. Als Kinder sind Hallie Costa und Gus Silva unzertrennlich, als Teenager werden sie ein Liebespaar – bis ein dramatischer Vorfall am Strand von Race Point sie scheinbar unwiederbringlich auseinandertreibt. Doch Hallie kann ihren Freund nie vergessen, und als Gus Jahre später eines Mordes angeklagt wird, muss sie sich ihren Gefühlen stellen, denn seine gesamte Existenz steht auf dem Spiel. Kann sie ihm noch einmal helfen, bevor es zu spät ist? Hallie kehrt in ihre Heimatstadt zurück und stößt dort unerwartet auf dunkle Geheimnisse von ungeahnten Dimensionen …

Bis jetzt würde ich dem Buch 4 Sterne geben. Es ist echt gut, obwohl es erst Schwach angefangen ist. Ich möchte das Buch bis morgen durchhaben.


Freitag, den 26.5.2017 
3. Frage:  Einen guten Morgen an euch alle. Ich hoffe, ihr habt den ersten Tag lesetechnisch gut überstanden? Heute starten wir mit der nächsten Frage: Hat euch schon einmal eine Geschichte so intensiv mitgenommen, dass ihr nachts von ihr geträumt habt?
Ja, ich konnte gestern ein Buch beenden und bin damit zufrieden. Ich habe noch nicht von Büchern und deren Inhalt geträumt.

Update 13:51Uhr: Heute morgen habe ich erst Haushalt gemacht. Ich habe es auch geschafft, die letzten 60 Seiten von "Die Schatten von Race Point" zu lesen. Somit habe ich das zweite Buch beendet und es hatte ein sehr überraschtes Ende. Nach dem ich Mittagessen gemacht habe und mit den Kindern gegessen habe, bin ich mit dem dritten Buch angefangen. Und zwar: "Ein Teil von uns von Kira Gembri." Dort bin ich jetzt auf Seite 114 von 323. Es ist sehr ergreifend geschrieben und flüssig zu lesen. Gleich muss ich noch arbeiten, also werde ich erst um 20:30Uhr wieder zum lesen kommen. Außerdem möchte ich heute abend noch 2 Rezis Posten und meinen Blog auf den neusten Stand bringen.

Bildergebnis für ein teil von unsInhalt:
Ein Draufgänger, der sich von einem Risiko ins andere stürzt – das wäre der 19-jährige Aaron gerne. Stattdessen sitzt er seit seinem Nierenversagen fünfzehn Stunden pro Woche im Krankenhaus und erlebt Abenteuer nur im Kopf. Nia hingegen kann auf Abenteuer gut verzichten. Vor lauter Angst, ihre strengen Eltern zu enttäuschen, geht sie lieber gar keine Risiken mehr ein. Klar, dass es nicht gerade Liebe auf den ersten Blick ist. Aber keiner von beiden hätte sich je träumen lassen, dass ein Streit im Krankenhaus sie zum Abenteuer ihres Lebens führen könnte – und bis ans andere Ende der Welt ...


Update 21:14Uhr: So, ich werde jetzt weiterlesen, nachdem ich am Blog war und auch schon eine Rezi gepostet habe. Ich hoffe es klappt bei euch auch alles und ihr hattet einen schönen Tag.

4. Frage: Ich würde gerne wissen, wo ihr am liebsten bei dem schönen Wetter liest? Und zu welcher Zeit?

 Zeit: Immer wenn ich Zeit habe. Ort: Coach, Badewanne, auf den Balkon, im Bett, wenn ich irgendwo warten muss

Samstag, den 27.5.2017

Update 8:23Uhr: So, Haushalt ist gemacht. Gleich noch Wäsche einstecken und aufhängen. Danach werde ich mich auf den Balkon begeben und die letzte 60 Seiten von "Ein Teil von uns von Kira Gembri"lesen.

5. Frage:  Halbzeit! Die Hälfte des Lesewochenendes ist leider schon vorbei. Wie zufrieden seid ihr bisher mit eurem Ergebnis?

Bei mir läuft es super. Ich habe schon 3 Bücher beendet. Fange jetzt das vierte an. An Seiten sind es (150+132+323 = 605 Seiten).

Udate 9:54Uhr: So, ich habe gerade das dritte Buch beendet und zwar " Ein Teil von uns von Kira Gembri". Es ist eine tolle Liebesgeschichte. Aber auch das wichtige Thema "Organspende" kommt hier zum Zuge. Als nächstes möchte ich "Flüsterherz von Debora Zachariasse" lesen. Es hat 342 Seiten.

Bildergebnis für flüsterherz Inhalt:

Schule, Geigenunterricht, Orchester, Hockey, Hausaufgaben, das ist Annas Alltag. Wie anders das Leben sein kann, erfährt sie erst durch ihre neue Klassenkameradin Tibby. In dem idyllischen Häuschen am Fluss fühlt Anna sich pudelwohl, gerade weil es hier nicht so piekfein ist wie zu Hause, sich die Geschirrstapel türmen dürfen und eine Schar schnurrender Katzen das Haus bevölkert. Gemeinsam erleben die beiden ungleichen Freundinnen dort einen fantastischen Sommer. Doch dann bröckelt die Fassade und Anna muss feststellen, dass Tibby es alles andere als leicht hat. Unter der Last ihrer Sorgen immer bedrückter und launischer, verlangt Tibby ihrer Freundschaft alles ab. Anna bemüht sich darum, Tibby zu helfen, stößt aber immer mehr an ihre Grenzen. Und dann ist da auch noch Easy, in den Anna sich verliebt und mit dem sie immer öfter Zeit verbringt. Wie ernst Tibbys Lage ist, merkt Anna erst, als es fast zu spät ist …

Update 14:00Uhr: Ich bin jetzt bei Flüsterherz auf Seite 148 und es ist echt mitreißend geschrieben. Bin gespannt, wie es ausgeht.
Geich muss ich erst mal wieder bis 20Uhr arbeiten und dann habe ich endlich Wochenende.

Update 22:13Uhr: So, jetzt lese ich weiter. Nachdem ich eine Rezi gepostet habe und nebenbei noch Harry Potter schaue.

Sonntag, den 28.5.2017

Update 8:24Uhr: So, jetzt ist schon der letzte Tag des Lesewochende und ich bin super zufrieden, was ich bis jetzt geschafft habe. Gestern nacht habe ich das Buch "Flüsterherz" noch beendet. Das Ende war echt traurig.

Ich schreibe jetzt noch eine Rezi und dann fahre ich mit den Kindern zum Wasserspielplatz. Da werde ich mir auch dann, das nächste Buch was ich lesen werde mitnehmen. Und das wäre "28 Tage von David Safier."

Inhalt:

Warschau 1943: Die sechzehnjährige Mira schmuggelt Lebensmittel, um im Warschauer Ghetto zu überleben. Als sie erfährt, dass die gesamte Ghettobevölkerung umgebracht werden soll, schließt sich Mira dem Widerstand an. Der kann der übermächtigen SS länger trotzen als vermutet. Viel länger. Ganze 28 Tage.




Frage 6:  Von welchem Buch wart ihr zuletzt so begeistert, dass es euch zum Träumen gebracht hat?

Da fällt mir keins ein. Ich träume eher selten oder kann mich daran nicht erinnern.

Frage 7:  Würdet ihr andere entscheiden lassen, welches Buch man als nächstes lesen soll? Oder eher nicht?

 Ich suche mir die Bücher lieber selber aus.

Update 22:19Uhr: So, ich habe heute bis Seite 172 gelesen und war mit den Kindern 2 Stunden auf den Spielplatz. Wir hatten eigentlich länger geplant. Aber leider fing es an zu Regnen.