Donnerstag, 4. Mai 2017

Finde den Täter von Julian Press

Finde den Täter Über das Buch:

Genre: Kinderbuch
Verlag: cbj
Format: Taschenbuch
Seiten: 248
Erschien: 2000 erstmals unter dem Titel "Die Lakritzbande - Die 12 spannendsten Ratekrimis"
ISBN: 9783570137550
Preis: 9,95 Euro
Originalsprache: Deutsch

Inhalt:

Philipp, Flo, Caro, Leo und Kommissar Lars teilen eine Leidenschaft: ungelöste Detektivfälle! Mit kriminalistischem Durchblick und adlerscharfen Augen gilt es, die Hinweise in den über 120 Wimmelbildern zu finden, bevor die aufregende Gaunerjagd auf der nächsten Seite weitergeht. Ein großzügiges Layout im DIN A4-Format, kurze Texte und wunderbare Wimmelbilder machen das Mitraten auch für weniger geübte Leser zum spannenden Rätselspaß!

Das Cover:

Das Cover zeigt schon was in diesem Buch wichtig ist, nämlich das Rätseln und das Raten von Detektivgeschichten. Passt gut dazu.



Die ersten 3 Sätze:

Noch ein letzter Blick, Carolins Augen schweiften vor der Abreise aufmerksam durch das Taubenatelier, das die Lakritzbande sich als Detektivbüro im Lagerraum über Leos Konfektladen eingerichtet hatte. Wenige Minuten später polterte die ganze Bande die knarrende Holztreppe hinunter. Die Ferien hatten begonnen, und Philipp, Flo und Carolin beschlossen, die Einladung von Onkel Paul anzunehmen und einige Tage bei ihm zu verbringen.

Meine Meinung:

Meine Tochter und ich haben das Buch gemeinsam gelesen und es hat Spaß gemacht zu sehen, wie sie versucht die Fragen zu beantworten. Auf jeder linken Seite steht ein Kapitel und am Ende der Seite steht eine Frage, wie zum Beispiel: "Welcher Weg führte zur Burg Lilienstein?" Dann muss das Kind versuchen auf der rechten Seite auf dem Bild die Lösung zu finden. Das ist nicht immer so leicht, weil die Bilder sehr detailreich sind. Und so wird Seite für Seite alle 12 Krimies gelöst.
Jedes Kind was gerne mal Detektiv spielt wird an diesem Buch Spaß haben. Meine Tochter war immer sehr happy, wenn sie wieder eine Frage beantworten konnte.
Und ob sie die Frage richtig beantwortet hat, erfärhrt man immer auf der nächsten Linken Seite, immer im ersten Satz. So können sich, die Kinder selber überzeugen, ob sie Recht hatten oder nicht.

Fazit:

Ein schönes Kinderbuch, das sie mehrere Stunden beschäftigt. Auf jeden Fall meine Tochter.

Über den Autor:

Julian Press, Jahrgang 1960, studierte in Hamburg an der Fachhochschule Grafik und Illustration, hat in einem Jugendbuchverlag volontiert und war dann für Jugendzeitschriften und in einer Werbeagentur tätig. Schon bald begann er selbst für Kinder zu schreiben und zu zeichnen. Er trat früh in die Fußstapfen seines Vaters, Autor der berühmten "Schwarzen Hand", und begann eigene Ratekrimis und Wimmilbilder zu entwerfen. Nach längerem Aufenthalt in Brüssel lebt er heute mit seiner Frau als freier Grafiker und Autor in Hamburg. Seine sehr lebendigen, interaktiven Lesungen sind bei kleinen und großen Spürnasen sehr beliebt.

Wie viele Sterne?

:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen