Donnerstag, 22. Juni 2017

Bittere Lügen von Karen Perry

Über das Buch:

Format: Taschenbuch
Verlag: Scherz
Genre: Krimie
Seiten: 396
Preis: 14,99 Euro
Erschien: 2014
Originalsprache: Englisch
Originaltitel: The Boy that never was erschien 2014
ISBN: 9783651000667

Inhalt:

In Sekundenbruchteilen liegt ihr Leben in Schutt und Asche. Harry und Robin haben bei einem schrecklichen Erdbeben ihren dreijährigen Sohn Dillon verloren. Auch fünf Jahre später überschattet der unfassbare Verlust, das Gefühl der Ohnmacht und Schuld jede Minute ihres Zusammenlebens. Bis zu dem kalten Wintertag, als Harry denkt, Dillon in Dublin auf der Straße gesehen zu haben. Seither ist er von dem Gedanken besessen, dass sein Sohn noch leben könnte. Und er ist bereit, bis zum Äußersten zu gehen, um die ganze Wahrheit ans Licht zu bringen. Mit unvorstellbaren Folgen …

Das Cover:  

Das Cover finde ich nicht so schön. Es ist irgendwie langweilig. 

Die ersten 3 Sätze:

Ein Gewitter zieht auf. Er spürt es an der seltsamen Stille, die in der Luft liegt. Nichts bewegt sich, keine Wäsche flattert, kein Windhauch streicht durch die schmalen Straßen von Tanger.

Meine Meinung:

Diese Geschichte ist von Anfang bis zum Ende packend. Und man verfolgt richtig mit, wie Harry versucht, Robin klar zu machen, das ihr gemeinsamer Sohn Dillon noch lebt. Aber das kann nicht sein, da er vor 5 Jahren gestorben ist. Aber als er einen Jungen sieht, der Dillon sein könnte, beginnt eine spannende Geschichte.
Mir tat Harry richtig leid, wie Harry kämpft, damit man ihm glaubt. Er tut alles dafür. Oft hat man das Gefühl, das er das nur macht, weil er ein schlechtes Gewissen hat.
Robin versucht dagegen , ihr Leben wieder im Griff zu bekommen. Aber beide haben ein Geheimnis, was der andere nicht wissen darf. Im Laufe der Geschichte, wird klar, was es ist.
Das Buch ist total spannend geschrieben und man rätselt richtig mit, wie die Geschichte wohl ausgehen könnte. Oft wird die Geschichte sehr emotional und man könnte weinen und schreien.
Mir ging die Geschichte sehr ans Herz, weil ich selber Kinder habe und mir schwer vorstellen kann, das meine Kinder je was passiert. Das muss echt die Hölle sein.
Das Ende ist noch mal ein richtiger Höhepunkt und lässt die Emotionen freien lauf.

Fazit:

Ein super spannender Krimie, der einen den Atem raubt.

Über die Autoren:

Karen Perry – hinter diesem Namen verbergen sich die Autoren Karen Gillece und Paul Perry. Karen und Paul stammen beide aus Dublin, wo sie auch heute mit ihren Familien leben. Ihre psychologischen Spannungromane »Bittere Lügen« und »Was wir getan haben« sind Bestseller. 

Wie viele Sterne?

:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen