Donnerstag, 6. Juli 2017

Drücken Sie bitte die Eins von Klaus Ungerer & Susanne Berkenheger

Über das Buch:

Format: Taschenbuch
Genre: Sachbuch
Verlag: Ullstein
Seiten: 238
Preis: 8,99 Euro
Erschien: 2011
Originalsprache: Deutsch
ISBN: 9783548374161

Inhalt:

Ob Telekom, Deutsche Bahn, Post oder Bank: Kundenservice wird in Deutschland kleingeschrieben. Man wartet wochenlang auf einen DSL-Anschluss, hängt in nervtötenden Warteschleifen fest oder redet auf verständnislose Computerstimmen ein. Für alle leidgeprüften Kunden gibt es nun dieses phantastische Buch: Es versammelt die besten Erfahrungsberichte aus den finsteren Schlünden des Servicesektors – böse, haarsträubend und erfrischend witzig.

Das Cover:

Das Cover finde ich zu kitschig. Ist mir zu Rosa und passt überhaupt nicht zu dem Buch.

Die ersten 3 Sätze:

Was hält die Gesellschaft zusammen? Dinge, über die sich schimpfen lässt. Das schlechte Wetter, die unfähige Regierung, die Dämlichkeit sämtlicher Fußballreporter: Jede dieser klassischen Melaisen ist wertvoll.

Meine Meinung:

In diesen Buch geht es um die Servicehölle Deutschland. Es werden verschiedene Bereiche, wo der Service wichtig sind, unter die Lupe genommen. Und das wären: Telefonischer Service, E-Mail Verkehr, , die Banken, die Energiekonzerne, Kundendienst und Kundenservice im  Internet. Außerdem noch die Post und Paketdienste.
Denn jeder hat mal Ärger mit einen von ihnen gehabt. Hier in diesen Buch werden auf ironischer Art und Weise verschiedene Fälle erzählt. Außerdem sind auch Kundenbewertungen mit drin. Was manchmal sehr lustig zu lesen war. Aber auch erschreckend, dass so viele mit den Service zu kämpfen haben.
Ich fand den Anfang des Buches schon sehr gut gemacht.
Ich dachte bei manchen Fällen, das kann doch nicht wahr sein. So schlimm kann es doch gar nicht sein.
Aber leider ist es in Deutschland so. Deswegen ist das Buch auch so erschreckend ehrlich.
Ich finde, das eine sehr gut unterhält und sehr schmunzelde Lesestunden gibt.
Aber man sollte das Buch nicht so Ernst nehmen, sondern man sollte es eher mit Humor nehmen.

Fazit:

Ein sehr lustiges Buch über die Servicehölle Deutschlands.

Über die Autoren:

Klaus Ungerer ist Autor und Journalist und schreibt seit vielen Jahren für die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Susanne Berkenheger ist Autorin, Künstlerin, Journalistin. Gemeinsam betreiben sie die Berliner Textagentur glossendienst und sind Mitglieder der Satireredaktion SPAM bei Spiegel Online.

Wie viele Sterne? 

:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen