Mittwoch, 30. August 2017

Du bist nicht tot von Dan Wells

Du bist noch nicht tot Über das Buch:

Format: Taschenbuch
Preis: 9,99 Euro
Seiten: 352
ISBN: 9783492281126
Erschien: 2016
Originalsprache: Englisch
Originaltitel: The Devil´s Only Friend erschien 2014
Genre: Thriller
Verlag: Pieper

Inhalt:

John hadert mit seinem Schicksal, immer wieder zum Killer zu werden. Ein normales Leben führen? Fehlanzeige. Sich in ein Mädchen verlieben? Gar nicht dran zu denken. Und die Dämonen, die nur John sehen kann, holen zu einem neuen Schlag gegen die Menschen aus. Als ein grausamer Killer die Stadt heimsucht und anfängt, John geheimnisvolle Nachrichten zu hinterlassen, beginnt ein verhängnisvolles Spiel. Denn die Anziehungskraft des Bösen ist zu stark. Und je mehr er über seinen mächtigen Gegner erfährt, desto unsicherer wird John, auf welcher Seite er steht ...

Das Cover:

Das Cover finde ich schön. Es ist so schön düster. Passt zu einem Thriller.

Die ersten 3 Sätze:

Ich bin jetzt ein guter Junge. Versprochen. Ich heiße John Wayne Cleaver und bin in einem Kaff namens Clayton mitten in der Pampa zur Welt gekommen.

Meine Meinung:

Als ich dieses Buch in der Bücherei gesehen habe und mir den Klappentext durchgelesen habe, fand ich, das es sich richtig spannend angehört hat. Nur leider war es nicht so. Es wurde einfach nicht spannend, egal wie weit ich gelesen habe.
John Kleaver wird immer wieder zum Killer. Aber er hat sich jetzt geschworen, nicht mehr zu töten. Als er dann in die Ermittlungen eines Falls mit eingezogen wird, weil ein anderer Killer ihm geheimnisvolle Briefe schreibt, wird es nicht leicht für ihn. Er muss sich immer wieder für die richtige Seite entscheiden.
Ich finde das Schade, das John Cleaver gar nicht so böse rüber kommt, wie er es eigentlich sollte. Ich hatte mir gedacht, das das Buch etwas brutaler wird. Man fand auch sehr schwer in die Geschichte rein.
Ich würde sagen die Geschichte plätschert so vor sich hin. Man wartet immer auf den großen Knall, doch es kommt nichts.
Das Buch bekommt dennoch 3 Sterne, weil ansonsten die Geschichte sehr gut ist und man schöne Lesestunden hatte. Für Jugendliche bis 16 Jahre ist das Buch bestens geeignet. Den ich finde es schon interessant, warum gerade John Cleaver die Briefe bekommt und was hinter den Briefen steckt. 

Fazit:

Ein sehr schwacher Thriller und die Spannung fehlt. 

Über den Autor:

Dan Wells, Anfang dreißig, studierte Englisch an der Brigham Young University in Provo, Utah. Der überzeugte Mormone war Redakteur beim Science-Fiction-Magazin »The Leading Edge«. Mit dem Erscheinen seines ersten Romans »Ich bin kein Serienkiller« hat der Horror ein faszinierendes neues Gesicht bekommen. Nach »Mr. Monster« ist nun mit »Ich will dich nicht töten« seine Trilogie um den jungen John Cleaver abgeschlossen. 

Wie viele Sterne? 

:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Kommentare:

  1. Huhu, schade dass dir das Buch nicht so gefallen hat, ich mag die Bücher um John sehr.
    Kennst du die ersten drei Bücher? Da bekommst du auf jeden Fall den Knaller, den du hier vermisst hast :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, kenne ich nicht. Das war das erste Buch von ihm.

      Löschen