Dienstag, 15. August 2017

Elementarblut von Anna Kleve

Über das Buch:

Format: Taschenbuch
Preis: 9,95Euro
Seiten: 251
ISBN: 9781521536599
Erschien: 2017
Originalsprache: Deutsch
Genre: Fantasy
Verlag: Independently published

Vielen Dank Rezi-Suche.de und Anna Kleve für das kostenlose Rezensionsexemplar!

Inhalt:

Dass es Feen gibt, ist für Mira nichts Neues seit vor drei Jahren die Insel der Feen aus dem Nichts aufgetaucht ist. Nun soll sogar eine der Feen in ihren Abiturjahrgang kommen. Doch das interessiert Mira zu diesem Zeitpunkt nicht, denn sie hat ihre eigenen Probleme. Das einst so schüchterne Mädchen beginnt auf einmal Dinge auszuplaudern, die sie früher höchstens mal gedacht hatte. Dabei sollte es jedoch nicht bleiben und schließlich braucht sie sogar die Hilfe des Feenjungen Brayan, der viel zu starke Gefühle in ihr auslöst. Bald jedoch trennen sich ihre Wege, als er sie zu seiner Familie auf die Insel der Feen schickt, damit sie die Veränderungen, die mit ihr vorgehen zu kontrollieren lernt. Dabei kommen viele Dinge heraus, die schockierend für Mira sind und sie erfährt von alten Fehden, Kriegen und Auseinandersetzungen, während Brayan sich mit der Ignoranz und den Vorurteilen der Menschen herumschlagen muss. Erst später treffen sie sich auf der Insel der Feen wieder und merken, dass ihre Gefühle viel stärker sind, als sie je gedacht hätten. Doch vieles muss erst geklärt werden und selbst als sie zusammenkommen wird noch einiges auf sie zukommen. Sowohl bei den Menschen, als auch bei den Feen. Stellt sich die Frage, ob sie mit all diesen Problemen klarkommen werden, oder ob es sie zerreißen wird? Und letztlich ist da auch noch eine alte Prophezeiung, die sich noch erfüllen muss. Erster Teil des Zweiteilers über Feen und Elementare!

Das Cover:

Ich finde das Cover super. Es zeigt richtig das mystische, was dieses Buch ausmacht.

Die ersten 3 Sätze:

Mein Name ist Mira Hamen und ich habe mich immer für ein gewöhnliches Mädchen gehalten. Ich hatte keine Ahnung, dass ich mich in diesen Punkt irren sollte. Von klein auf haben wir in einem kleinen Haus im Bergischen Land gewohnt.

Meine Meinung:

In dieser Geschichte geht es um Mira und Bayran. Mira ist ein Mensch und Bayran kommt aus der Welt der Feen. Als Bayran in die Schule von Mira kommt, verändert das vieles für Mira. Und Mira hat dann noch sehr viele persönliche Probleme. In Miras Leben passiert so viel neues, mit den sie erst fertig werden muss. Das ist nicht immer so leicht. Aber Gott sei Dank ist Bayran da. Und er ist total lieb zu ihr. Was ich sehr toll finde ist, das die beiden so eine gute Bindung haben. Und jetzt schon nicht mehr ohne den anderen leben können.
Am Anfang fängt es an wie eine typische Highschool-Story. Aber dann wird es doch sehr spannend.
Ich finde es auch toll, wie Mira und Bayran miteinander umgehen. Oft ist es sehr erotisch, aber auch die Fantasy kommt nicht zu kurz.
Was ich ein bischen Schade finde, und deshalb habe ich auch 1 Stern abgezogen, ist das hier sehr viele grammatische Fehler waren. Schade eigentlich.
Die Geschichte hat mich voll und ganz in den Bann gezogen und ich bin jetzt schon auf den zweiten Teil gespannt.

Fazit:

Ein super Buch, das mir super Lesestunden gegeben hat.

Über die Autorin:

Aufgewachsen im Bergischen Land hat Anna Kleve schon früh ihre Liebe zu Büchern entdeckt. Kein Wunder, da eine Wand ihres Kinderzimmers mit einem großen Bücherregal vollgestellt war, in dem alle Bücher aufbewahrt wurden. Zuerst alle möglichen Bücher gelesen - alles was ihre Mutter so angesammelt hatte - stieß sie irgendwann auf den Bereich der Fantasie und blieb dabei. Schon als sie damit begann erwachten in ihren Gedanken fantastische Geschichten, die sie irgendwann aufzuschreiben begann. So begann ihre Geschichte und dazu sagt sie auch: Fantasie ist wie ein Schmetterling, hauchzart und kann in alle möglichen Richtungen fliegen.

Wie viele Sterne?

 :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen